René Obermann startet als Investor

EnterpriseVenture Capital

Als Partner und Managing Director bei dem Private Equity Unternehmen Warburg Pincus wird der ehemalige Telekom-Chef René Obermann nun zum Investor.

René Obermann wird Partner und Managing Director bei Warburg Pincus. Das Unternehmen hat den Investionsfokus auf Telekommunikaion, Medien und Technologieunternehmen und auch der deutsche Markt  scheint für das Unternehmen interessant zu sein.

Zuletz war Obermann Vorstandsvorsitzender bei dem niederländischen Kabelnetzbetreiber Ziggo N.V. Durch die Übernahme des Konzerns durch Liberty Global aber verlor Obermann diesen Posten nach wenigen Monaten. Warburg Pincus hatte bis 2012 auch eine Mehrheitsbeteiligung an Ziggo.

Nun ist Obermann am Londoner Büro des Unternehmens für die “Identifikation und Evaluation neuer Investitionen in der weltweiten Telekommunikations-, Medien- und Technologiebranche” zuständig, wie es in einer Mitteilung des Private Equity-Unternehmen heißt. Zudem soll Obermann das Unternehmen in Deutschland vertreten.

Bereits im Sommer vergangenen Jahres waren erste Gerüchte aufgetaucht, dass Obermann sich dem Investor anschließen könnte.

Obermann war von 1998 bis 2013 bei der Deutschen Telekom, ab 2006 als Vorstandsvorsitzender. Bis 2006 leitete er die Mobilfunksparte des Konzerns, T-Mobile International. Obermann startete mit einer Ausbildung bei BMW. 1986 gründete er das Mobilfunkunternehmen ABC Telekom, das 1991 von Hutchison Whampoa übernommen wurde. Von 1993 bis 1998 war er dann Vorsitzender des Nachfolgeunternehmen Hutchison Mobilfunk GmbH.

Warburg Pincus engagiert sich als Private Equity-Investor im Telekommunikations-, Medien- und Technologiesektor. Das Unternehmen hat bislang mehr als 15 Milliarden US-Dollar in diesem Sektor und in insgesamt 120 Unternehmen investiert. Zu den Unternehmen zählen unter anderem BEA Systems, Nuance Communications, United Internet, easycash, Gordian Group, iParadigms, Fidelity National Information Services, Loyalty Management, Wall Street Systems, Veritas und Ziggo. Auch an dem deutschen Startup Blue Yonder, einem Anbieter innovativer Predictive Analytics-Software, ist Warburg Pincus beteiligt.

“René Obermann bringt eine seltene Kombination von 25-jaehriger Erfahrung als Unternehmer in Deutschland sowie in der Führung eines internationalen Konzerns mit”, kommentiert Joseph Schull, Europachef von Warburg Pincus. Mit der Ernennung Obermanns wolle das Unternehmen sich außerdem in Deutschland über alle Branchen hinweg noch stärker engagieren.

Obermann sieht “insbesondere in Deutschland ich großes Potenzial, Unternehmen beim Wachstum und bei ihrer internationalen Expansion zu unterstützen”.

 

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen