Supply-Chain-Spezialist E2Open geht an Insight Venture Partners

CloudRechenzentrum

Seit etwa einem Monat ist der Supply-Chain-Spezialist E2Open offiziell auf der Suche nach einem Käufer. Jetzt übernimmt Insight Venture Partners das Unternehmen für 273 Millionen Dollar.

E2Open, ein Anbieter von Cloud-basiertem Supply-Chain-Management, gehört jetzt dem Investor Insight Venture Partners, wie das Unternehmen mitteilt. 273 Millionen Dollar bezahlt das Private Equity Unternehmen für den Software-Anbieter. Die Nachricht hilft dem Aktienkurs von E2Open wieder auf die Sprünge und der steigt vor Handelsbeginn um 30 Prozent. In den vergangenen 12 Monaten war der Kurs um knapp 75 Prozent gesunken. Insight wird mit 8,6 Dollar pro Aktie einen Aufpreis von 40 Prozent auf den Schlusskurs vom Mittwoch bezahlen. Dadurch wird E2Open auch wieder zu einem privaten Unternehmen.e2open_log

Mit dem Cloud-basierten Ansatz konnte E2Open Unternehmen wie IBM, Lenovo, Cisco, Seagate, Vodafone, HP oder Avnet gewinnen. Vom Firmensitz in Foster City in Kalifornien aus operiert das Unternehmen weltweit und auch in Deutschland.

“Das einzigartige Business-Netzwerk von E2open und auch die Cloud-basierte Software liefern Einblicke in Echtzeit und sorgt damit auch für Transparenz in kritischen Situationen und das bei einigen der größten Lieferketten Weltweit”, kommentiert Ross Devor von Insight.

Das Board hat dem Kauf bereits einstimmig zugestimmt und der Vorgan soll bis zum ersten Quartal des Geschäftsjahres 2016 abgeschlossen werden.

“Nach einer umfassenden Evaluierung und einer Überprüfung der strategischen Alternativen, mit denen wir die Interessen unserer Aktionäre wahren wollen, sind wir nun davon überzeugt, dass dieser Schritt für die Anleger das Beste ist”, kommentiert Mark Woodward, President und Chief Executive Officer von E2open. Durch das langfristige Investment erhoffe sich das Unternehmen wieder neue Flexibilität und neues Wachstum.

 

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen