Microsoft spendet Support für gemeinnützige Organisationen

ManagementSozial

Mit kostenlosem technischen Support will der Hersteller Microsoft gemeinnützige Organisationen unterstützen. Das neue Angebot soll in den nächsten Tagen oder Wochen starten und wird gemeinsam mit dem IT-Spendenportal Stifter-helfen.de realisiert, das eine Helpline für Non-Profit-Organisationen anbietet. Moderne IT könnte solchen Organisationen auch dabei helfen, ehrenamtliche Helfer zu gewinnen.

Über die “Microsoft Helpline” bietet Microsoft künftig Non-Profit-Organisationen (NPO) kostenlosen IT-Support. Der Technologie-Anbieter werde dabei auch mit dem IT-Spendenportal Stifter-helfen.de zusammenarbeiten. Das hat das Unternehmen auf dem dem Technologie- und Trendtag für Non Profit Organizations in Berlin bekannt gegeben.

Neben Microsoft unterstützen auch knapp weitere 30 IT-Firmen seit 2008 Organisationen, die auf ehrenamtliche Hilfe angewiesen sind. Dazu zählen unter anderem Bitdefender, Buhl Data Service, Cisco, ELO Digital Office, Lexware, SAP, Symantec oder Telefónica.

Eigenen Angaben zufolge, spendete Microsoft Deutschland 2014 knapp 8000 gemeinnützigen Organisationen Software im Wert von rund 53 Millionen Euro. Derzeit engagiere sich jeder dritte Deutsche ehrenamtlich in Vereinen, Verbänden, Initiativen oder Kirchen.

“Die Digitalisierung schafft neue Möglichkeiten, sich aktiv für das Gemeinwohl zu engagieren. Cloud-Services vereinfachen das Engagement für Menschen mit Ehrenamt, da sie auch von zuhause und unterwegs auf wichtige Ressourcen ihrer Organisation zurückgreifen und sich besser einbringen können”, so Inger Paus, bei Microsoft Deutschland für den Non-Profit-Bereich verantwortlich. Die Microsoft-Managerin weiter: “NPOs müssen auch für die nächste Generation von ehrenamtlich Tätigen attraktiv sein. Dabei kann moderne IT ihnen helfen.”

“Das Spektrum der ehrenamtlichen Arbeit ist riesig. Deswegen werden Vernetzung und Know-how-Transfer der NPOs untereinander immer wichtiger. Stifter-helfen.de hilft ihnen dabei – durch Events wie dem heutigen Technologie- und Trendtag, Webinare und dem Kontakt zu Software-Spendern wie Microsoft”, so Clemens Frede, Leiter Programmentwicklung bei Stifter-helfen.de. “Mit einem ständig erweiterten Leistungsspektrum wie der Microsoft-Helpline stellen wir auch künftig sicher, dass Non-Profit-Organisationen nicht nur die passende IT, sondern auch den optimalen Service erhalten.”

Stifter-helfen-de-Logo
Stifter-helfen.de bietet seit 2008 NPOs Unterstützung bei der IT-Ausstattung an. (Bild: Stifter-helfen.de)

Im Rahmen der Microsoft Helpline investieren rund 30 Mitarbeiter des Unternehmens mehrere Stunden Arbeitszeit pro Monat und bringen ihre Technologieexpertise ein, um gemeinnützige Organisationen beim Einsatz von Microsoft-Produkten zu unterstützen.

Um den Service der Helpline künftig nutzen zu können, müssen sich NPOs zunächst bei Stifter-helfen.de registrieren. Das Onlineportal für IT-Spenden startete am 27. Oktober 2008 in Deutschland. Es und wird von der Haus des Stiftens gGmbHin Partnerschaft mit der gemeinnützigen amerikanischen Nicht-Regierungsorganisation TechSoup Global betrieben.

[mit Material von Peter Marwan, ITespresso.de]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen