Big DataData & Storage

Big Data Suite der Enterprise-Klasse

pivotal_logo
2 0 Keine Kommentare

Pivotal stellt laut eigenen Angaben die erste Open-Source-basierte Big Data Product Suite vor, die auch den Anforderungen der größten Unternehmen genügt. Dafür legt der Hersteller bisher proprietäre Komponenten wie Greenplum Database als Open Source offen.

Pivotal stellt eine neue Big Data Suite vor. Daneben legt der Hersteller Teile dieser Lösung auch als Open Source offen: Das sind die SQL-Abfrage für Hadoop HAWQ, das Datawarehouse Greenplum Database, die In-Memory-NoSQL-Datenbank GemFire und die hauseigene Hadoop-Distribution Pivotal HD. Laut Hersteller sollen Anwender über die Pivotal Big Data Suite eine bessere Datenagilität sowie eine schnellere Bereitstellung von Cloud-Anwendungen realisieren können.

Ein wichtiger Schritt dabei ist, dass Anwender nicht nur Enterprise-fähige Lösungen kommen, sondern, dass dies auch als offene Lösungen vorliegen und damit auch von der Community weiterentwickelt werden können. Die Offenlegung der einzelnen Produkte  Pivotal GemFire,Pivotal HAWQ und Pivotal Greenplum Database ist derzeit noch nicht abgeschlossen, werde aber in den nächsten Monaten schrittweise umgesetzt.

Die Bestandteile der neuen Big Data Suite von Pivotal. (Bild: Pivotal)
Die einzelnen Bausteine der neuen Pivotal Big Data Suite. Einige Komponenten wie HAWQ oder die NoSQL-Datenbank Greenplum oder GemFire legt der Hersteller nun auch als quelloffenen Code vor. (Bild: Pivotal)

Mit der Pivotal Big Data Suite können Unternehmen so genannte Data Lakes schneller und flexiber als bisher implementieren und bekommen gleichzeitig entsprechende Werkzeuge an die Hand, um Analysen und Datenuntersuchungen durchzuführen.

Pivotal Big Data Suite unterstützt Standard Hardware-Systeme, anwendungsbasierte Bereitstellung, virtualisierte Serverinstanzen und mit dem neuen Release auch Public, Private und Hybrid-Clouds. Über die Integration des Pivotal Cloud Foundry Operations Manager kann die Lösung auch die Funktionen der Pivotal Big Data Suite innerhalb oder neben der Pivotal Cloud Foundry-Anwendung zur Verfügung stellen.

“Die Pivotal Big Data Suite ist ein wichtiger Schritt, große Datenmengen für Unternehmen wirklich zugänglich zu machen”, erklärt Sundeep Madra, Vice President, Data Product Group, Pivotal. Durch die Bereitstellung der Pivotal HD, HAWQ, Greenplum und GemFire als OpenSource hofft Madra zudem die Akzeptanz der Lösungen im Markt zu stärken.

Pivotal Cloud Foundry ist  ein wichtiger Bestandteil der neuen Big Data Suite. (Bild)
Pivotal Cloud Foundry ist ein wichtiger Bestandteil der neuen Big Data Suite. (Bild)

Dank der neuen Möglichkeit, Pivotal Big Data Suite auf der Pivotal Cloud Foundry laufen zu lassen, liefert der Hersteller auch erweiterte Datenservices für Anwendungen, die auf Cloud Foundry laufen. Daneben erweitert der Support für das Framework Spring XD die Möglichkeiten bei der Skalierung von Datenaufnahme, Batch-Analysen und analytischen Pipeline-Verwaltung. Mit RabbitMQ erweitert Pivotal die Big Data Suite auch um einen Open Source Message Broker Software für Anwendungen.

Darüber hinaus hat Pivotal vor wenigen Tagen eine strategische Allianz mit Hortonworks bekannt gegeben. Ziel dieser Allianz ist die beschleunigte Einfühurng von Hadoop bei Unternehmen. Hier wird der Dienst Pivotal HAWQ eine wichtige Rolle spielen, der künftig auch auf der Hortonwork-Plattform laufen wird.

Martin Schindler schreibt nicht nur über die SAPs und IBMs dieser Welt, sondern hat auch eine Schwäche für ungewöhnliche und unterhaltsame Themen aus der Welt der IT.

Folgen