MobileMobile OS

Android for Work bringt Googles Mobilbetriebssystem ins Unternehmen

Android-for-Work_auf
1 1 Keine Kommentare

Android for WorK: Neue Apps und eine Management-Schnittstelle für die Zentrale Verwaltung sollen Googles Mobilbetriebssystem in Unternehmen etablieren. Hersteller wie SAP, Mobile Iron, VMware, Samsung oder Adobe haben bereits Unterstützung angekündigt.

zdnet-android-for-workGoogle stellt mit Android for Work eine Initiative vor, die das Mobilbetriebssystem für Unternehmen interessant machen soll. Kernpunkt dieses neuen Angebotes ist die Möglichkeit, geschäftliche von privaten Daten zu trennen. Der Bereich für das Unternehmen kann von der IT-Abteilung administriert werden und zudem werden die Daten hier standardmäßig verschlüsselt.

Möglich macht das eine Container-App. In diesem gekapselten Bereich, kann die IT-Abteilung eines Anwenderunternehmens Nutzer, Zugriffsrechte und die Arbeitsprofile der Anwender zentral verwalten.

Unternehmen, die bislang diese Funktionalität einsetzen wollen, waren entweder auf BlackBerry Balance, Samsung Knox oder auch VMwares AirWatch angewiesen. Google erklärt in einem Blog, dass zwar Millionen Menschen täglich Geräte mit dem Betriebssystem nutzen, dass es aber im Business-Umfeld deutlich zu wenig vertreten ist. Das soll Android for Work nun ändern.

Die Google-Lösung bringt standardmäßig auch Business-Apps wie Mail-Client, Kalender, Kontakteverwaltung, Dokumente oder den Chrome-Browser und auch Lösungen von Drittanbietern mit. Die wie Rajen Sheth, Director Product Management, Android und Chrome for Work in einem Blog betont, aber für die neue Google-Lösung eigens angepasst wurden.

tile-3

Zu den Drittlösungen zählen unter anderem Microsoft Exchange und die Anwendung Notes für Tabellnkalkulationen und Textverarbeitung und Präsentationen. Daneben unterstützt die Google-Lösung Cisco, Adobe, Box, Salesforce und neben weiteren auch die Lösungen der SAP-Töchter Concur und Successfactors.

Zudem bietet Google Software-Entwicklern eine vereinfachte Entwicklerumgebung mit Android for Work. Diese müssen eine Anwendung dann nur einmal schreiben und diese kann dann ohne Anpassungen auf sämtliche Android-Geräte ausgerollt werden. Zudem können Entwickler Standard-Management-Konfigurationen für Policies für jede App festlegen, wie es von Google heißt.

SAP, das mobile Lösungen derzeit mit verschiedenen Initiativen stark vorantreibt, unterstützt die neue Android-Lösung mit den neuesten Versionen der SAP HANA Cloud Platform und den Platform-as-a-Service-Angeboten, wie etwa mobile Services der SAP HANA Cloud Platform, SAP Mobile Platform, SAP SAP Mobile Secure sowie mehrere Hundert Android-basierte mobile Anwendungen von SAP. Darüberhinaus könne die Google-Lösung mit dem SAP App-Store-Tool Mobile Place integriert werden, über das Unternehmen den Mitarbeitern einen sicheren App-Store bereitstellen können.

Dank Android for Work läuft jede neue App ohne Anpassungen auf sämtlichen Android-Geärten (Bild: Google)
Dank Android for Work läuft jede neue App ohne Anpassungen auf sämtlichen Android-Geärten (Bild: Google)

“Die Zahl der Mitarbeiter und Geschäftspartner, die in Unternehmen private Android-Geräte zu beruflichen Zwecken nutzen, steigt rasant”, weiß Dirk Boessmann, Senior Vice President von Mobile Development bei SAP. “Google Android for Work setzt jedoch neue Maßstäbe. SAP und Google ermöglichen es Kunden nun, ihre Android-Arbeitsumgebung auf einfache Weise und durchgängig zu verwalten und zu sichern – unabhängig von der Version des verwendeten Betriebssystems. Sie profitieren dabei auch von den Innovationen, die speziell auf Android for Work zur Entwicklung und Bereitstellung von Anwendungen ausgerichtet sind.” SAP-Apps ließen sich, so Boessmann, künftig in Android for Work installieren.“Android for Work Partner. (Bild: Google)

Daneben ist Android for Work auch für verschiedene Management-Lösungen von Drittanbietern offen. Dazu zählen AirWatch, Soti, BlackBerry, Citrix, MobileIron, SAP und MaaS360. Laut Google werde hier das Partnernetz in Kürze weiter wachsen. Durch die Integration mit Enterprise Mobility Management Lösungen (EMM) über standardisierte APIs lassen sich sämtliche Geräte in einem Dashboard verwalten. Die Lösungen der genannten Hersteller integrieren die Android-for-Work-Funktionalitäten.

Geräteseitig nennt Google Samsung, Sony, LG, Lenovo, HTC, Motorola, Huawei, Dell und HP als Partner und bei Netzwerklösungen sind es derzeit F5, Paloalto, PulseSecure und Cisco.

“Android for Work bietet eine Reihe an Tools für Produktivitätssteigerung und Sicherheit im Unternehmensbereich. Konkret zielen diese Tools darauf ab, die beiden größten Anliegen von Unternehmensseite mit Hinblick auf die Plattform anzugehen, nämlich noch mehr Sicherheit und und keine Beeinträchtigungen durch Fragmentierung”, kommentioert Ojas Rege, Vizepräsident Strategie bei MobileIron. “Wir gehen davon aus, dass Android for Work die Einführung von Android für unsere Unternehmenskunden beschleunigen wird.” Der EMM-Spezialist hat auch einen Ressource-Center für die Google-Lösung gestartet.

 

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Martin Schindler schreibt nicht nur über die SAPs und IBMs dieser Welt, sondern hat auch eine Schwäche für ungewöhnliche und unterhaltsame Themen aus der Welt der IT.

Folgen