Accenture und SAP entwickeln IoT-Lösung für Energieunternehmen

Netzwerk-ManagementNetzwerke

Durch die Kombination von Sensordaten, Geschäftsdaten und externen Informationen sollen Versorgerunternehmen das Management der Verteilungs- und Übertragungsanlagen verbessern können.

SAP und Accenture werden gemeinsam eine Analyselösung für Energieversorger-Anlagen entwickeln. Das haben die beiden Unternehmen auf der CeBIT in Hannover bekannt gegeben. Dabei stehe die Integration von Informationstechnologie (IT) und Betriebstechnologie (Operational Technology, OT) im Vordergrund. Durch diese Integration will ein US-Versorger das Management und die Instandhaltung der Übertragungs- und Verteilungsanlagen verbessern.

Die “IT-OT Integration Solution by Accenture and SAP for Utilities” wird von der vor etwa einem Jahr gegründeten Accenture und SAP Business Solutions Group (ASBSG) entwickelt. Die branchenspezifische Lösung für Energieversorger soll Geschäftsdaten mit Sensordaten sowie externen Daten kombinieren, um das einheitliche Datenmodell auf der SAP HANA Cloud Platform zu steuern.

CPE_Smart-Grid
Der texanische Energieversorger CenterPoint Energy will mit Hilfe der Branchenlösung “IT-OT Integration Solution by Accenture and SAP for Utilities” eine Integration von operativen und geschäftlichen Daten erreichen und damit die Effektivität und den Kundenservice verbessern. (Bild: CenterPoint Energy)

 

Das US-Energieversorgungsunternehmen CenterPoint Energy wird nun auf Basis von SAP HANA eine Technologieplattform einführen. Accenture werde aufgrund des Branchenwissens und der Erfahrung bei Geschäftsprozessen für die Versorgungsindustrie das Projekt leiten. Neben Unterstützung bei der Analyse von Anlagen-Daten wird Accenture auch Services für Tests, Entwicklung und die Systemintegration beisteuern. SAP wird die Plattform auf Basis von SAP HANA und einen Prototyp für eine Anwendung entwickeln, mit der sich der Anlagenzustand überwachen und vorhersagen lässt.

Accenture und SAP wollen auch weiterhin Branchenlösungen für das Internet der Dinge entwickeln. Zudem soll die IT-OT Integration Solution auch für andere anlagenintensiven Branchen weiterentwickelt werden. Darüber hinaus befinden sich zusätzliche Lösungen für weitere Branchen, wie Industriemaschinen und Automobilindustrie, in der Entwicklung.

“Das industrielle Internet der Dinge erzeugt in unserem Unternehmen gewaltige Datenmengen  – die reichen von unseren Geschäfts-, Betriebs-, Kunden- und Steuerungssystemen bis zu speziellen Anlagen”, kommentiert Gary Hayes, CIO und SVP von CenterPoint Energy. “Wir haben uns für Accenture und SAP entscheiden, um diese Daten nutzen zu können und somit operative- und Kostenvorteile für unser Unternehmen zu erzielen. Ausschlaggebend für unsere Entscheidung war ihre Erfahrung bei Services für Übertragung und Verteilung und ihr Erfolg bei gemeinsamen innovativen IT-Projekten.”

Dank einer tiefgreifenden Auswertung der Daten aus den Anlagen, könne CenterPoint Energy für die Verwaltung der Kunden, Netze und Produktionsanlagen fundiertere Entscheidungen treffen. “Wir könnten dadurch Anlagenrisiken mindern und die Effizienz von Ausgaben für Investitionen, Betrieb und Instandhaltung verbessern”, ergänzt Kathy Sanders von Accenture Utilities. “Wegen des Risikos widriger Witterungsverhältnisse in Houston ist Zuverlässigkeit für unsere Kunden ein wichtiges Thema.” Dank der Daten aus der Lösung, könne der Versorger auch in diesem Punkt gezielter investieren.

“Mit der Gründung der Accenture und SAP Business Solutions Group haben wir große Fortschritte gemacht, die Plattform der nächsten Generation zu schaffen, um Geschäfts- und Sensordaten auf der Plattform SAP HANA zu vereinen. Dies bietet Vorteile für zahlreiche anlagenintensive Branchen”, so  Henry Bailey, Global Vice President, Utilities bei SAP.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen