CloudPAAS

Open-Xchange übernimmt Mail-Server-Spezialisten Dovecot

open-xchange_dovecot_4-3
4 0 Keine Kommentare

Durch die Übernahme sieht sich Open-Xchange als führender Anbieter von quelloffener Cloud-Software für ISPs, Telekommunikationsunternehmen und Kabelanbieter.

Die Open Xchange App Suite auf verschiedenen Geräten. (Bild: Open-Xchange)
Die Open Xchange App Suite auf verschiedenen Geräten. (Bild: Open-Xchange)

Open-Xchange gibt die Übernahme des Mail-Server-Spezialisten Dovecot bekannt. Durch diesen Zusammenschluss mit Dovecote OY kann Open Xchange künftig mit dem Dovecot-Backend eine Mail- und Collaboration-Lösung aus einem Guss anbieten. Finanzielle Details der Übernahme wurden nicht bekannt. Dovecot wird als eingenständiges Unternehmen als Teil von Open-Xchange weiter geführt.

Die Kombination von Dovecot und Open-Xchange ist bereits heute schon vielfach im Einsatz. Das Unternehmen zählt 2,9 Millionen Installationen und beansprucht mit der Open Source Lösung 57 Prozent des IMAP-Server-Marktes für sich. Für diesen Erfolg ist auch die hohe Sicherheit der Dovecot Mail-Server-Lösungen verantwortlich. So verspricht Dovecot jedem, der eine remote ausführbare Sicherheitslücke in der Mail-Server-Lösung entdeckt 1000 Euro.

OX Spreadsheet ermöglicht das zusammenarbeiten an einem 'Excel'-Dokument auch über verschiedene Endgeräte hinweg. Quelle: Open-Xchange
OX Spreadsheet ermöglicht das zusammenarbeiten an einem ‘Excel’-Dokument auch über verschiedene Endgeräte hinweg. Quelle: Open-Xchange

Der Web-Hoster 1&1 etwa bietet Open-Xchange als Frontend für Maildienste an. 1&1 ist darüber hinaus auch finanziell an OX beteiligt.

Laut dem Nürnberger Collaboration-Spezialisten greifen weltweit etwa 130 Millionen Menschen auf die OX App Suite von Open Xchange zu. In den meisten Fällen nutzen sie dabei die Cloud-Version des Nürnberger Software-Hauses. Die OX App Suite umfasst neben Mail, auch Collaboration, Kalenderfunktonen und ein Social Media Management. Daneben können Anwender ein Dateimanagement, Office-Produkte oder auch Echtzeitkommunikationsmöglichkeiten verwenden.

Damit sei auch der starke Fokus der beiden Unternehmen auf Open Source und verlässliche Lösungen die wichtigste Motivation für diesen Merger gewesen. Im Zuge der Übernahme werden die drei Besitzer und Gründer von Dovecot, Timo Sirainen, Mikko Linnamäki und Markku Kenttä zu Aktionären der Open-Xchange AG.

“Der Merger zwischen Open-Xchange und Dovecot ist eine wichtige Entwicklung für die Zukunft des Internet auf Basis von Open Source und Cloud”, kommentiert Rafael Laguna, CEO von Open-Xchange. “Die beiden Unternehmen teilen sich die Vision einer sicheren, robusten Messaging und Collaboration Plattform und dieser Zusammenschluss erlaubt es uns, unsere Anstrengungen hier weiter auszubauen.” Dadurch seien auch beide Produkte bereits bei vielen Unternhemen gemeinsam im Einsatz, durch die Übernahme könne Open-Xchange nun mit einem Team gemeinsamen Anwendern noch besseren Service anbieten.

“Durch den Zusammenschluss mit Open-Xchange haben wir die finanzielle und organisatorische Rückendeckung, um unser Geschäft auszuweiten, damit können wir vor allem große Service-Provider-Installationen besser verwalten”, so Timo Sirainen, Gründer von Dovecot.

 

Martin Schindler schreibt nicht nur über die SAPs und IBMs dieser Welt, sondern hat auch eine Schwäche für ungewöhnliche und unterhaltsame Themen aus der Welt der IT.

Folgen