iOS 8.3 verbessert Telefonfunktion und erlaubt Installation kostenloser Apps ohne Passworteingabe

MobileMobile OS

Mit Siri gestartete Telefongespräche können nun auch automatisch über Lautsprecher geführt werden. Die Deaktivierung der Passworteingabe für kostenlose Apps funktioniert aber noch nicht. iOS 8.3 soll noch dieses Frühjahr erscheinen. Vor kurzem hat Apple einen öffentlichen Beta-Test gestartet.

Apples aktuelle Betaversion von iOS 8.3 (12F5047f) bringt eine Verbesserung der Telefonfunktion. Das berichtet 9to5Mac. Demnach lassen sich mit dem digitalen Sprachassistenten Siri gestartete Telefongespräche nun auch automatisch über den Lautsprecher führen. Dafür müssen Nutzer bei der Spracheingabe für den Gesprächsaufbau nur den Zusatz “Lautsprecher” hinzufügen.

Darüber hinaus hat ein Leser von 9to5Mac eine weitere Funktion in iOS 8.3 entdeckt. Dabei handle es sich um das Feature “Passworteinstellungen” in den Optionen von iTunes & App Store. Dort haben Anwender die Möglichkeit, die Zeit für eine erneute Passwortabfrage beim Kauf einer kostenpflichtigen App auf 15 Minuten zu verlängern. Vorausgesetzt ein Nutzer hat zuvor einen Kauf auf dem Gerät inklusive Eingabe der Zugangsdaten getätigt.

Für kostenlose Apps lässt sich die Passwortabfrage auch komplett deaktivieren. Bei einem Test der Kollegen von ZDNet.de mit einem iPad 4 hat dies jedoch nicht funktioniert. Bei der Aktivierung einer der beiden Optionen gab iOS die Fehlermeldung “Verbindung zum iTunes Store nicht möglich” aus.

Erstmals öffentlicher Betatest

Seit wenigen Tagen ist auch Apples Mobilbetriebssystem Teil des Beta-Software-Programms. Der iPhone-Hersteller weitet damit den Zugriff auf eine Vorabversion von iOS auf die Allgemeinheit aus. Zuvor konnten daran nur registriete Entwickler teilnehmen. Auf der Apple-Website haben interessierte Nutzer die Möglichkeit, sich mit ihrer Apple ID für das Programm anzumelden. Im Anschluss können sie iOS 8.3 Beta installieren.

iOS 8.3: Passwortabfrage für kostenlose Downloads lässt sich abstellen (Screenshot: ZDNet.de)
iOS 8.3: Passwortabfrage für kostenlose Downloads lässt sich abstellen (Screenshot: ZDNet.de)

Auf der Site findet sich nun auch eine FAQ rund um die Beta von iOS. Aus diesem geht hervor, dass sich ein Mobilgerät auch wieder auf eine aktuelle Final von iOS zurücksetzen lässt. Davor sollten Nutzer aber sämtliche Daten per iTunes-Backup sichern, da bei dem Vorgang alle Daten gelöscht werden. Unklar bleibt, warum eine Wiederherstellung aus einem iCloud-Backup nicht möglich ist.

iOS 8.3 verbessert in erster Linie Leistung

Einzelheiten zu den Änderungen in iOS 8.3 Beta hat Apple bislang nicht mitgeteilt. Im Fokus des Release stehen die Verbesserungen von Leistung sowie Stabilität und die Beseitigung von Fehlern. Außerdem ist eine überarbeitete Emoji-Tastatur enthalten. Zusätzlich bietet der Sprachassistent Siri weitere Sprachen, darunter Englisch (Indien und Neuseeland), Niederländisch, Portugiesisch (Brasilien), Russisch, Schwedisch, Thai und Türkisch. Apple betont, dass die Betasoftware noch in der Entwicklungsphase steckt. Aus diesem Grund können einige Anwendungen oder Dienste unter Umständen nicht wie erwartet funktionieren.

Bei der nun veröffentlichten freien Beta handelt es sich um das Build 12F5047f. Laut 9to5Mac steht Entwicklern seit gestern zudem die Beta 3 von iOS 8.3 zur Verfügung. Sie bietet neue Filterfunktionen für Nachrichten und die Möglichkeit, Nachrichten als Junk einzustufen. Des Weiteren unterstützt sie, wie iOS 8.2 auch, die kürzlich vorgestellte Apple Watch. Außerdem soll mit iOS 8.3 Apple CarPlay auch ohne Lightningkabel funktionieren.

[mit Material von Kai Schmerer, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen