30 Prozent aller IT-Infrastrukturausgaben gehen in die Cloud

CloudIAAS

Unternehmen geben 2014 deutlich mehr für Server, Storage und Netzwerk-Technologien in der Cloud aus.

Die Marktforscher von IDC legen die aktuelle Zahlen aus dem Worldwide Quarterly Cloud IT Infrastructure Tracker vor. Demnach stiegen die Ausgaben für Cloud-IT-Infrastrukturen, darunter fallen Server, Disk Storage und Netzwerk-Komponenten um 14,4 Prozent auf 8 Milliarden Dollar im Vierten Quartal.

Damit entfallen derzeit rund 30 Prozent aller IT Infrastruktur-Ausgaben auf Cloud-Technologien, so IDC. Vor einem Jahr lag dieser Wert noch bei 27 Prozent. Die Ausgaben für Private Cloud Infrastruktur steigen um 18,3 Prozent im Vergleich zum 4. Quartal 2013. Weltweit wurden damit 2,9 Milliarden Dollar ausgegeben. Ausgaben in die Infrastruktur der Public Cloud steigen um 12,3 Prozent auf 5 Milliarden Dollar.IDC Logo (Bild: IDC)

Dieses Wachstum beschränkt sich jedoch nicht auf das vierte Quartal. Im Kalenderjahr 2014 wurden insgesamt 26,4 Milliarden Dollar für Cloud IT-Infrastruktur ausgegeben. Damit wächst diese Zahl von 22,3 Milliarden um 18,7 Prozent. Für die Private Cloud wurden aufs gesamtjahr 20,7 Prozent mehr ausgeben und damit weltweit knapp 10 Milliarden. Die Ausgaben in die Public Cloud steigen um 17,5 Prozent auf 16,5 Milliarden.

Zum ersten Mal weist IDC in diesen Zahlen auch einzelne Regionen aus: Im vierten Quartal 2014 fallen erstaunliche 64 Prozent aller Ausgaben in Cloud-Infrastruktur auf die USA. Die Region Asia/Pazific folgt mit 17 und Westeuropa mit 12 Prozent. Darüber hinaus kann Westeuropa mit 30 Prozent das größte Wachstum ausweisen.

IDC-Analyst Richard Villars, Experte für Datenzentren und Cloud, führt dieses Wachstum auf den Umstieg auf Cloud-orientierte Infrastrukturen und Data-Platform-Architekturen in Unternehmen zurück. Villars: “Ein wichtiger Treiber dieser Beschleunigung ist die Entwicklung und der Einsatz von Diensten für das Internet of Things bei Unternehmen. Diese machen in großen Umfang eine neue Qualität von Agilität und Skalierbarkeit erforderlich, die aber nur die Cloud liefern kann.”

Darüber hinaus sorge aber natürlich auch der Umstieg der Anwender-Unternehmen auf Cloud für einen Anstieg dieser Ausgaben. “Aber das Wachstum von Public Cloud Infrastructure in den Datenzentren der Service Provider weltweit ist derzeit der größte Posten der Ausgaben”, ergänzt Villars.

Richard Davies, CEO von ElasticHosts hingegen beton, dass diese Zahlen nicht ganz die Realität widergeben. Denn viele Anwender bezahlen derzeit für Cloud-Services, die sie garnicht verwenden. “Laut einer Studie, die wir im vergangenen Jahr durchgeführt haben, haben unternehmen knapp 1,4 Milliarden Euro für ungenutzte Cloud-Kapazitäten ausgeben, und diese Aktuellen Zahlen zeigen jetzt, dass diese Verschwendung nur noch weiter steigt.”

Aber wie kommt Davies zu diesem Urteil. Seiner Meinung nach kommt das daher, weil das derzeitige IaaS-Modell auf der Verwendung von virtuellen Maschinen aufbaut, in denen für Computing-Ressourcen auf Provisionsbasis bezahlt wird. Aber diese werden von normalen Workloads “bestenfalls” zu 50 Prozent ausgelastet. Das allerdings ist ein Problem, das auch On-Premises-Server haben.

Top 5 Corporate Family, Worldwide Cloud IT Infrastructure Vendor Revenue, Calendar Year 2014 (Revenues are in Billions)

Vendor

2014 Revenue

2014 Market Share

2013 Revenue

2013 Market Share

2014/2013 Revenue Growth

1. HP

$3.7

15.7%

$3.5

17.4%

6.3%

2. Dell

$2.6

10.7%

$2.4

11.8%

7.2%

2. Cisco

$2.1

8.7%

$1.7

8.5%

21.2%

4. EMC

$1.9

8.0%

$1.4

7.1%

34.3%

5. IBM

$1.7

7.3%

$2.2

10.7%

-18.9%*

ODM Direct

$6.6

27.8%

$4.8

23.9%

37.3%

Others

$5.2

21.7%

$4.2

20.7%

4.7%

Total

$23.9

100%

$20.2

100%

17.9%

 

[mit Material von Ben Sullivan, TechWeekEurope.co.uk]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen