Windows 10 ermöglicht Nutzung von Android-Apps

MobileMobile OS

Smartphones, Tablets und PCs: Die Anwendungen für Googles Betriebssystem sollen auf allen Geräten mit Windows 10 laufen. Ein Schlag ins Gesicht für Windows-Entwickler sei die Android-Kompatibilität, so Microsoft-Kenner Paul Thurrott.

Angeblich will Microsoft die Ausführung von Android-Apps unter Windows 10 für Mobiltelefone, Tablets und auch Desktop-PCs ermöglichen. Das berichtet der langjährige Microsoft-Kenner Paul Thurrott unter Berufung auf eine anonyme Quelle. Bereits diese Woche könnte der Softwarekonzern die Neuerung auf der Entwicklerkonferenz Build ankündigen, die heute in San Francisco beginnt.

Durch die Öffnung des Betriebssystems für Android-Anwendungen könnte Microsoft Thurrott zufolge das größte Problem der aktuellen Windows-Phone-Plattform lösen, nämlich die geringe Auswahl an nativen Apps. “Ein Windows-Phone- oder Windows-Tablet-Nutzer könnte Lücken einfach mit einer Handvoll wichtiger Apps füllen, die es für die Plattform nicht gibt”, schreibt Thurrott.

Mehr Nutzer für Windows 10 Mobile verschaffe sich Microsoft auf lange Sicht damit allerdings nicht, so Thurrott weiter. Möglicherweise bewirke das Vorhaben sogar das Gegenteil und Anwender wechseln von Windows zu Android, da Microsoft die Kunden mit den Apps der konkurrierenden Plattform vertraut mache. “Das ist, in anderen Worten, nur eine kurzfristige Lösung, die zwangsläufig zu einer Abwanderung der Nutzer führen wird.”

Windows 10 Mobile (Bild: Nate Ralph/CNET)
Laufen künftig Android-Apps unter Windows 10? (Bild: Nate Ralph/CNET)

Windows wird zum Launcher für Android

Der Schritt sei ein “Schlag ins Gesicht” für Entwickler von Apps für Microsofts Plattformen. “Das sendet ihnen die Nachricht, dass sie ihre Zeit verschwendet haben und sich besser einer erfolgreicheren Plattform zuwenden, da schließlich alle für Android geschriebenen Apps nun unter Android und Windows beziehungsweise Windows Phone funktionieren”, ergänzte Thurrott.

Darüber hinaus befürchtet er, dass Microsoft damit die eigene Strategie der Universal Apps untergräbt. Für Windows 10 entwickelte Apps sollen praktisch ohne große Anpassungen auf allen Geräten laufen, von Desktop-PCs über Tablets und Smartphones bis hin zu Wearables. Auf diese Weise soll die Attraktivität von Microsofts Plattform gesteigert und der Arbeitsaufwand für Programmierer reduziert werden. Der Softwarekonzern mache das Betriebssystem durch die Android-Kompatibilität allerdings zu einem “Launcher für Android”, unterstellt Thurrott in seinem Blog.

The Verge hatte bereits vor über einem Jahr berichtet, dass Microsoft über den Einsatz von Android-Apps unter Windows Phone nachdenke. Jedoch waren die Pläne den Quellen des Blogs zufolge zu diesem Zeitpunkt bei Microsoft umstritten. Einige Mitarbeiter sollen sie als das Ende der Windows-Plattform bezeichnet haben.

Der kanadische Handyhersteller BlackBerry bietet Android-Entwicklern schon länger die Möglichkeit, ihre Apps für Blackberry zu portieren, um sie auf Geräten mit BB10 oder Playbook OS auszuführen. Seit dem Update auf BlackBerry OS 10.3.1 haben Anwender allerdings direkten Zugriff auf den Amazon App-Shop und können dort angebotene Android-Apps ohne Umweg auf ihrem BlackBerry-Gerät installieren.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen