SAP vereinfacht Service & Support

ERP-SuitesSoftware

Mit neuen Abläufen, auf einander abgestimmten Verträgen und einem neuen Custom Development versucht SAP die Bereiche Service und Support für Anwender zu vereinfachen.

SAP meldet eine neues, vereinfachtes Portfolio der Service & Support Organisation. Neben Services, Best Practices und Methoden werden über diese Organisation auch Tools für Anwender bereitgestellt. Nun versucht SAP mit einem klar definierten Rahmenvertrag, aufeinander abgestimmte SAP-Verträge und Preisstrukturen auf der Grundlage globaler Geschäftsbedingungen und eine zentrale Order Form die Zusammenarbeit mit den Anwendern zu vereinfachen und zu flexibilisieren.

Neu ist jetzt unter anderem ein zentraler Service- und Support-Ansprechpartner, der für Innovation beim Kunden Roadmaps entwirft und dabei auch die notwendigen Entwicklungsprozesse begleitet. SAP kann damit den Anwendern individuelle Angebote vorschlagen, die sämtliche Leistungen beinhalten. Für die Anwender soll sich dadurch die Weiterentwicklung der eigenen Unternehmens-IT beschleunigen.

Dafür hat SAP jetzt auch das Support-Modell MaxAttention erweitert, mit dem der Hersteller fast ausschließlich für Großkunden über mehrere Jahre hinweg Hilfestellungen für komplexe Projekte liefert. Über ein neues einheitliches Kooperationsmodell will der Anbieter langfristige Kundenbeziehungen schaffen.

Mit dieser höchsten Support-Stufe können Anwender das gesamte Leistungsspektrum des SAP-Lösungsportfolios nutzen und das über den gesamten Lebenszyklus einer SAP-Lösung hinweg. SAP ermöglicht das durch kontinuierlich weiterentwickelte Geschäftsprozesse und gemeinsame Innovation.

 

(Bild SAP SE, Wolfram Scheible)
Michael Kleinemeier, ist im Global Managing Board von SAP SE für Service und Support verantwortlich. Jetzt versucht SAP das Angebot noch stärker auf die Geschäftsanforderungen der Anwender hin auszurichten. (Bild SAP SE, Wolfram Scheible)

SAP treibt diese Innovationsprozesse mit verschiedenen Bereichen wie etwa dem Innovation Control Center (ICC), dem Operation Control Center (OCC) und dem Mission Control Center (MCC) voran.

Über das ICC können Anwender Prototypen und neue Geschäftsmodelle und -prozesse entwickeln und validieren. Mit dem OCC sorgt SAP für effiziente und einfache Systemlandschaften und für reibungslosen Geschäftsprozesse und stabilen Systembetrieb. In dringenden Fällen spring das MCC den MaxAttention-Kunden bei.

“Sich stetig weiterentwickelnde Technologien und der rasche Wandel geschäftlicher Anforderungen haben fast unvermeidlich höhere Komplexität zur Folge”, kommentiert John Madden, IT Services Practice Lead bei OVUM. “Unternehmen, die flexibel und wettbewerbsfähig bleiben wollen, suchen daher nach einem Partner, mit dessen Hilfe sie diese immensen Herausforderungen meistern können. Dabei legen sie Wert auf Offenheit, Kundenorientierung und Lösungen, die optimal auf ihre individuellen Anforderungen zugeschnitten sind.” Daher, so Michael Kleinemeier, Mitglied im SAP Managing Board, habe SAP die im Service & Support die “Herangehensweise vereinfacht und orientiert sich an den Geschäftsanforderungen der Kunden”.

Erst vor wenigen Tagen hatte SAP ein neues Kunden-Portal für OneSupport angekündigt. Damit hat SAP den technischen Support für Anwendungen, ob On-Premises oder in der Cloud vereinfacht und auf verschiedene Rollen zugeschnitten.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen