Toshiba stellt neue Business-Notebooks vor

MobileNotebook
Logo Toshiba

Die Modellreihen Portégé Z30-B und Tecra Z40-B stattet Toshiba mit aktuellen Core-i-Prozessoren aus. Die Notebooks mit 13,3 beziehungsweise 14,1 Zoll großen Display verfügen über 8 GByte RAM, 256 GByte SSD-Speicher und Windows 7 Professional.

Toshiba hat das Portfolio an Business-Notebooks mit den Serien Portégé Z30-B und Tecra Z40-B erweitert. Die Reihen umfassen jeweils mehrere Modelle. Diese verfügen über 13,3 beziehungsweise 14,1 Zoll große Bildschirme und Intel-Core-Prozessoren der fünften Generation auf Basis der Broadwell-Architektur. Die CPUs sollen die sollen die Akkulaufzeit im Vergleich mit den Vorgängermodellen Portégé Z30-A respektive Tecra Z40-A verbessern.

Im Inneren der Notebooks Z30-B-11V und Z30-B-11T der Portégé-Serie arbeitet jeweils ein Dual-Core-Prozessor Core i7-5500U mit 2,4 GHz Taktrate (3 GHz im Turbomodus) sowie ein Intel-HD-5500-Grafik. An Arbeitsspeicher stehen 16 beziehungsweise 8 GByte zur Verfügung. Je nach Modell hat Toshiba eine 512 oder 256 GByte großen SSD verbaut.

Die Auflösung der 33,8 Zentimeter großen, entspiegelten Bildschirme beträgt 1920 mal 1080 Bildpunkte. Sie verfügen über Gigabit-Ethernet, WLAN nach der aktuellen IEEE-Spezifikation 802.11ac, UMTS und LTE sowie Bluetooth 4.0 LE. Kabelgebundene oder drahtlose Bildübertragungen an einen externen Monitor sind via HDMI oder Intel Wireless Display möglich.

Portégé Z30-B (Bild: Toshiba)
Portégé Z30-B (Bild: Toshiba)

Darüber hinaus hat Toshiba einen SD-Kartenleser, drei USB-3.0-Ports, einen Kopfhörer- und Mikrofonanschluss sowie eine 2-Megapixel-Webcam für Videokonferenzen verbaut. Die Notebooks der Portégé-Reihe verfügen dem Hersteller zufolge über eine Akkulaufzeit von bis zu 12 Stunden. Das Gehäuse aus Magnesium misst 33,1 mal 22,7 Zentimeter und ist zwischen 1,4 und 1,8 Zentimeter dick. Dabei bringt das Gerät mindestens 1,2 Kilogramm auf die Waage.

Als Betriebssystem nutzten die Notebooks ab Werk Windows 7 Professional (64 Bit). Windows 8.1 Pro liegt als DVD bei. Die Portégé-Modelle sind absofort verfügbar. Das Z30-B-11T bietet Toshiba für 2099 Euro an, das Z30-B-11V für 2249 Euro.

Tecra Z40-B-10T und Z40-B-10U

Die Tecra-Notebooks Z40-B-10T und Z40-B-10U hat Toshiba mit Intels aktuellen vPro-Prozessoren Core i5-5300U respektive Core i7-5600U ausgestattet. Diese bieten eine Taktrate von 2,3 beziehungsweise 2,6 GHz. Ihnen stehen 8 GByte RAM zur Seite. Zudem verfügen sie über eine 256-GByte-SSD mit Hardwareverschlüsselung. Hier beträgt die maximale Akkulaufzeit laut Hersteller 10,5 Stunden.

Der ebenfalls entspiegelte Bildschirm mit 35,6 Zentimetern Diagonale löst 1600 mal 900 Bildpunkte auf. Die Tecra-Modelle messen 33,8 mal 23,6 mal 2 Zentimeter und wiegen mindestens 1,47 Kilogramm.

Tecra Z40-B (Bild: Toshiba)
Tecra Z40-B (Bild: Toshiba)

Wie üblich bringen die neuen Toshiba-Notebooks für den Einsatz im Business-Umfeld auch diverse Funktionen für Sicherheit und Datenschutz mit. Toshiba EasyGuard soll beispielsweise kritische Geschäftsdaten schützen. Ein Trusted-Platform-Modul verhindert unautorisierten Zugriff. Zudem können die Notebooks in vorhandene Unternehmensstrukturen eingebunden und mit Lösungen wie System Center Configuration Manager (SCCM), Windows Management Instrumentation (WMI), Toshiba Cloud Client Manager (TCCM) sowie Toshiba Smart Client Manager verwaltet werden.

Das Tecra Z40-B-10T kostet in der beschriebenen Ausführung 1949 Euro, das Tecra T40-B-10U 2149 Euro. Als besondere Leistung für Geschäftskunden gewährt der Hersteller im Rahmen der Standard-Garantieregistrierung automatisch seine “Reliability Guarantee“. Sollte das Gerät im ersten Jahr nach dem Kauf zum Garantiefall werden, erhalten Kunden den vollen Notebook-Kaufpreis erstattet und darüber hinaus ihr kostenlos repariertes Gerät zurück. Nötig ist lediglich eine Registrierung innerhalb von 30 Tagen nach dem Erwerb.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen