Matrix42 Client Management 2015

SoftwareZusammenarbeit

Die Lösung bringt über 30 Verbesserungen und Funktionen unter anderem für die Administration von Desktops und Applikationen. Zudem vereinfacht Matrix42 Client Management 2015 die Bereitstellung von Arbeitsumgebungen und erhöht die Produktivität von Administratoren sowie Anwendern.

Matrix42 hat eine neue Version der Client Management Lösung Empirum veröffentlicht. Das Matrix42 Client Management 2015 bringt über 30 Verbesserungen. Zudem enthält das Release neue Funktionen für die Administration von Desktops und Anwendungen. Darüber hinaus vereinfache es die Bereitstellung von Arbeitsumgebungen und erhöhe die Produktivität von Administratoren und Anwendern.

Mit der neuen Version sollen Nutzer einfacher physische Arbeitsplätze verwalten können. Dabei unterstützt Matrix42 Client Management 2015 unterschiedliche Plattformen und bietet mehrere Paketierungswerkzeuge sowie “Ship-to-Desk”-Unterstützung. Außerdem enthält die Lösung Wiederherstellungs- und Migrationsfunktionen sowie Schnittstellen zu anderen Systemen. Auf diese Weise sollen Redundanzen vermieden werden.

Die Anwendung vereinfache nach Aussage von Matrix42 auch zentrale Anforderungen für Administratoren. Unter anderem treffe dies auf die Bereitstellung der Depot Server mit https-Unterstützung zu.

Matrix42 Client Management 2015 (Bild: Matrix42)
Matrix42 Client Management 2015 (Bild: Matrix42)

Durch das priorisierte Abarbeiten von Push-, und Einzelaufträgen sowie Reinstallationen bei gleichzeitiger Abarbeitung größerer Jobs lassen sich Anwender unmittelbar unterstützen. Patch Management kann nun auch von Mitarbeitern außerhalb des Unternehmens durchgeführt werden. Dafür setzt Matrix42 Client Management 2015 auf die Cloud.

Die Verfügbarkeit der Matrix42 Infrastruktur ist durch dedizierte Ausfallserver und Loadbalancing jederzeit gewährleistet. Zudem unterstützt die Lösung die aktuellen Betriebssysteme von Microsoft und Apple.

“Grundlage dieser zentralen Änderungen ist das Feedback unserer Kunden”, sagt Horst Droege, Chief Product Architect bei Matrix42. “Nicht zuletzt deshalb wurde seitens der Produktentwicklung viel Energie darauf verwendet, Rollouts noch anwenderfreundlicher und unauffälliger zu gestalten. Mit der neuen Version gibt es noch mehr Gestaltungsmöglichkeiten hinsichtlich des Zeitpunkts und Umfangs von Updates und Rollouts.”

Durch die Vermeidung von Ausfallzeiten durch fehlende Hard- oder Softwarekonfigurationen, Installationen oder Updates soll das neue Client Management die Produktivität der Mitarbeiter erhöhen.

Horst Droege, Chief Product Architect bei Matrix42. (Bild: Matrix42)
Horst Droege, Chief Product Architect bei Matrix42. (Bild: Matrix42)

Aufgrund des geringeren manuellen Aufwands und die weitereichende Standardisierung entstehe eine größere Workflow-Zuverlässigkeit. Parallel bietet die Lösung durch die Integration in Matrix42 Compliance und Matrix42 IT Service Management Self-Service-Möglichkeiten und sorge für ein professionelles Lizenzmanagement.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen