MobileMobile OS

Windows 10 Mobile: Neue Preview auch für HTC One (M8) verfügbar

Windows 10 Mobile (Bild: Nate Ralph/CNET)
0 0 Keine Kommentare

Neben den Lumia-Modellen – inklusive 930, 640 und 640 XL – steht das Build 10080 erstmals für ein Smartphone eines anderen Herstellers zur Verfügung. Es enthält unter anderem Universal Office Apps. Für den produktiven Einsatz enthält die mobile Vorabversion noch zu viele Fehler.

Microsoft hat eine neuer Vorabversion von Windows 10 Mobile veröffentlicht. Neben allen Lumia-Smartphones – inklusive den Modellen 930, 640 und 640 XL – können zum ersten Mal auch Nutzer des HTC One (M8) for Windows das Build 10080 aufspielen. Außerdem besteht nun die Möglichkeit die Preview der Universal Office Apps für Windows Phones zu installieren. Sie sind in der ebenfalls neuen Beta des einheitlichen Windows Store zu finden.

In Office Universal sind die für Touchscreens optimierten Versionen Word, Excel, PowerPoint und OneNote enthalten. Sie sollen unter Windows 10 Desktop und Windows 10 Mobile laufen. Bislang konnten nur Nutzer von Windows 10 auf PCs, Laptops und Tablets die Vorabversionen verwenden. Bereits im April sollten sie eigentlich auch schon für Windows-Smartphones verfügbar sein. Dort ersetzen sie den derzeit in Windows Phone integrierten Office Mobile Hub.

Aktualisierte Apps

Darüber hinaus hat Microsoft die Xbox-App, die Musik-App und die Video-App aktualisiert. Die Musik-App verfügt nun über ein Live-Kachel, die den aktuellen Song anzeigt. Zudem unterstützt Windows 10 Mobile Videodateien im MKV-Format. Dies funktionierte bislang nur über Anwendungen von Drittanbietern. Die App greift Außerdem auf per Xbox Video gekaufte oder gemietete Filme zu.

Die neue Camera-App verfügt noch nicht über sämtliche Funktionen der High-End-Lumia-Geräte 640, 640 XL, 830, 930, 1020 und 1520. Auf allen Modellen können aber High Dynamic Range (HDR), Videostabilisierung und Gesichtserkennung genutzt werden.

Terry Myerson präsentiert Windows 10. (Bild: Microsoft)

Mit dem neuen Build behebt Microsoft auch einige Fehler. Klicken Nutzer auf eine E-Mail-Benachrichtigung öffnet sich nun die E-Mail und nicht wie zuvor der Kalender. Auch das Problem, dass das Telefon bei eingehenden Anrufen unter Umständen nicht klingelt, hat der Softwarekonzern beseitigt.

Nicht für den produktiven Einsatz

Für den produktiven Einsatz eignet sich die aktuelle Windows-10-Mobile-Preview aber noch nicht. Microsoft zufolge werden unter anderem nicht alle auf einer SD-Karte installierten Apps und Daten nicht übernommen. Die alte E-Mail-App ist weiterhin im App-Menü vorhanden, obwohl sie bereits durch die neue Anwendung Mail and Calendar im Store Beta ersetzt wurde. Sie lässt sich auch nicht mehr löschen. Die zugehörige Kachel lässt sich, falls sie nicht vor dem Update entfernt wurde, nicht deaktivieren. Zudem können unter Umständen keine MMS-Nachrichten empfangen werden.

Weitere Probleme ergeben sich bei Geräten, auf denen Cortana genutzt werden soll, die aber ursprünglich für eine Region gedacht waren, in der Cortana nicht angeboten wird. Der Suchassistent arbeitet im Build 10080 nur dann korrekt, wenn vor dem Update die Region und die Sprache auf die Werkseinstellung zurückgesetzt wurden. Andernfalls stürzen Cortana und die Such-App immer wieder ab.

Darüber hinaus bestätige Microsoft erneut, dass Windows 10 Mobile später fertig wird als Windows 10 für Desktops. Das Mobil-OS soll aber noch in diesem Jahr zur Verfügung stehen, und zwar für neue Geräte und auch als Update für Windows Phone 8.1. Einen genauen Zeitplan nannte Microsoft jedoch nicht.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Kennen Sie alle wichtigen Smartphone-Modelle, die letztes Jahr vorgestellt wurden? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Andre ist Jahrgang 1983 und unterstützte von September 2013 bis September 2015 die Redaktion von silicon.de als Volontär. Erste Erfahrungen sammelte er als Werkstudent in den Redaktionen von GMX und web.de. Anschließend absolvierte er ein redaktionelles Praktikum bei Weka Media Publishing. Andre hat erfolgreich ein Studium in politischen Wissenschaften an der Hochschule für Politik in München abgeschlossen. Privat interessiert er sich für Sport, Filme und Computerspiele. Aber die größte Leidenschaft ist die Fotografie.

Folgen