[Update] 7800 Entlassungen bei Microsoft

EntlassungenManagement

Harte Entscheidungen kündigt CEO Satya Nadella an. Besonders betroffen davon ist die Sparte ‘Phone’, wo er fundamentale Änderungen vorsieht. Zudem schreibt Microsoft 7,6 Milliarden Dollar auf die von Nokia übernommene Handy-Sparte ab.

Microsoft will Kosten sparen. Daher plant das Unternehmen weitere Entlassungen. Diese sollen zusätzlich zu den bereits vor etwa einem Jahr angekündigten 18.000 Stellenstreichungen vorgenommen werden, wie die New York Times vorab unter Berufung auf anonyme Quellen berichtet. Inzwischen hat Microsoft diesen Schritt bestätigt. 7800 Mitarbeiter sollen “in den nächsten Monaten” ihre Kündigung erhalten. Vor allem das Phone-Business ist von diesem Schritt betroffen. Am Ende des ersten Quartals des Jahres waren bei Microsoft weltweit 118.000 Menschen beschäftigt.

Wie im Vorfeld erwartet, gibt Microsoft auch eine Abschreibung auf das Phone-Business bekannt. Nachdem Microsoft vergangenes Jahr 7,2 Milliarden Dollar für Nokias Handy-Sparte bezahlt hatte, schreibt CEO Satya Nadella nun 7,6 Milliarden Dollar auf die Übernahme ab. Für die anstehende “fundamentale Umstrukturierung” der Sparte veranschlagt Microsoft zudem eine Summe zwischen 750 Millionen bis 850 Millionen Dollar.

“Wir bewegen uns von der Strategie, ein eigenes Standalone-Phone-Business aufzubauen weg hin zu einer Strategie, ein lebendiges Windows-Ökosystem aufzubauen, das auch unsere wichtigste Geräte-Familie mit einschließt”, erklärt Nadella in dem öffentlichen Schreiben an die Mitarbeiter. “Kurzfristig bedeutet das, dass wir ein effizienteres und fokussierteres Phone-Portfolio haben werden und gleichzeitig an unseren Fähigkeiten festhalten, auch langfristig im Bereich Mobility zu innovieren.”

Dabei werde der frisch geformten Unternehmensgruppe Windows and Devices Group eine wichtige Rolle zukommen. Microsoft wolle sich künftig auf drei Kundensegmente beschränken, in denen sich das Unternehmen über “die Kombination von Hardware und Software differenzieren” kann.

Längerfristig wolle Microsoft hingegen weiter Innovationen vorantreiben, neue Kategorien ins Leben rufen und für das Windows-Ökosystem im allgemeinen neue Möglichkeiten schaffen. “Unsere Neuerfindung wird um Mobility herum zentriert sein und sämtliche Geräte-Familien umfassen – Phones eingeschlossen.”

Möglicherweise spart Microsoft Kräfte in der Smartphone-Sparte ein. Auch im Unternehmensbereich für Hardware könnte Nadella weitere Jobs streichen. (Bild: Microsoft)
Möglicherweise spart Microsoft Kräfte in der Smartphone-Sparte ein. Auch im Unternehmensbereich für Hardware könnte Nadella weitere Jobs streichen. (Bild: Microsoft)

Satya Nadella hatte Ende Juni in einer internen Mail bereits “harte Entscheidungen” in Bereichen angekündigt, “in denen die Dinge nicht so laufen, wie sie sollen”. Zudem hat der neue Microsoft-CEO angekündigt, einige bestehende Probleme anzugehen, und diese im Sinne der Verbraucher zu lösen.

Trotz hoher Investitionen konnte es Microsoft bislang nicht schaffen, gegenüber iOS und Andriod nennenswerte Marktanteile zu erobern. Auch der Kauf der Handy- und Smartphone-Sparte von Nokia hat daran wenig geändert.

Mit dem Ausscheiden des Microsoft-Devices-Chefs Stephen Elop, hat Nadella die Kürzungen im Bereich Smartphone bereits vorweggenommen.

Ein kurzfristiger Ausstieg Microsofts aus diesem Bereich ist jedoch äußerst unwahrscheinlich. Zu wichtig ist der Bereich Mobile für den Softwarekonzern. Der Hersteller bringt mit Windows 10 eine geräteübergreifende Vereinheitlichung des Kernels. Damit kann Microsoft zum ersten Mal ein durchgängiges Gerätemanagement und so genannte Universal Apps anbieten. Auch mit dem neuen Surface geht Microsoft auf die mobile Arbeitswelt zu, und vermutlich meint er den Microsoft-Hybriden, wenn er von einer Kombination aus Software und Hardware spricht.

Vor wenigen Wochen hatte Microsoft auch angekündigt, den Bereich für das Display-Marketing an AOL verkaufen zu wollen. Künftig wolle sich Microsoft mit Bing auf das Thema Suche konzentrieren und mit AOL und AppNexus bei Display kooperieren.

Auch einige Bereiche der Kartentechnik von Microsoft habe der Konzern in diesem Zusammenhang an den Fahrdienstvermittler Uber verkauft haben, bestätig Nadella. Bei Kartenmaterial will Microsoft künftig mit Partnern zusammenarbeiten.

Einen weiteren alten Zopf, trennt Microsoft ab, in dem es die eigene Flash-Alternative Silverlight in dem Windows-10-Browser Edge nicht mehr verwenden will. Generell, so Microsoft in einem Aufruf, sollten Anwender statt Silverlight HTML5-basierte Technologien für Web-Seiten und Anwendungen verwende.

Update: Dieser Text wurde um 16.00 mit Informationen von Microsoft aktualisiert.

Tipp: Was sind die wichtigsten Unterschiede zwischen Windows 8 und Windows 10 und was gilt es für Unternehmen zu beachten? Lesen Sie hier die entscheidenden Punkte und die Expertenmeinung von Windows-Fachmann Peter Michael Grabowski von Computacenter .

Was wissen Sie über Microsoft? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen