HP liefert eine Woche lang nicht aus

KomponentenWorkspace

Aufgrund der Aufspaltung legt HP zwischen dem 1. und 6. August eine Lieferpause ein. Bestellung nimmt der Konzern aber weiterhin entgegen. Außerdem kündigt HP an, dass Said Zahedani in Zukunft die Leitung des Cloud-Geschäfts in Deutschland übernimmt.

Zwischen dem 1. und 6. August liefert Hewlett-Packard keine Produkte aus. Darüber hat der Konzern die Lösungsanbieter informiert. Als Grund für die Lieferpause gibt der Konzern die geplante Aufspaltung in zwei eigenständige Unternehmen an. Anfang August soll die betriebliche Übergangsphase beginnen und am 1. November abgeschlossen sein.

Bestellungen nimmt HP in der ersten Augustwoche aber weiterhin entgegen. Allerdings erfolgt der Versand erst ab dem 7. August. “Diese Bestellungen werden je nach Inhalt von HP Inc oder Hewlett-Packard Enterprise verarbeitet und erfüllt”, sagte eine Sprecherin gegenüber The Channel.

In Zukunft übernimmt Hewlett-Packard Enterprise das Geschäft mit Enterprise-Technik, Software und Services. Das PC- und Druckergeschäft bleibt bei HP Inc, das auch das aktuelle Logo fortführt. Auch in Deutschland soll die Aufspaltung am 1. August beginnen und zum 1. November enden.

Das Unternehmen will in der Lieferpause die Systeme umstellen. Das habe keine Auswirkungen auf die Bestellsysteme, erklärte HP-CIO Scott Spradley. Sie sollen während des Übergangs weiterhin funktionieren. “Kunden werden Produkte während dieser Zeit von Partnern beziehen können, auch wenn wir nicht direkt liefern.”

Said Zahedani (Bild: HP Deutschland)
Said Zahedani (Bild: HP Deutschland)

HP gilt als weltweit größter Hersteller von Druckern und die Nummer zwei bei PC-Systemen. Diesen Markt übernimmt HP Inc. Allerdings vertreibt Hewlett-Packard Enterprise künftig auch PC-Systeme, Software und Services bei großen Unternehmen, das geht aus einer kürzlich veröffentlichten Börsenpflichtmeldung hervor.

Die künftigen Führungsteams von HP Inc und Hewlwett-Packard Enterprise wurden schon Ende Januar vorgestellt. Meg Whitman wird Hewlett-Packard Enterprise leiten und CFO Cathie Lesjak dort ebenfalls in gleicher Position tätig sein. Als CEO und President von HP Inc ist Dion Weisler vorgesehen.

HPs Cloud-Geschäfte in Deutschland wird künftig Said Zahedani leiten, wie das Unternehmen heute mitteilte. Er folgt auf Klaus Berle, der als Enterprise Service Director in HPs EMEA-Cloud-Organisation gewechselt ist. Zahedani kommt von Microsoft, wo er zuletzt als General Manager Developer Experience & Evangelism für Entwicklerplattformen und Cloud in der Region APAC verantwortlich war. In seiner neuen Position leitet er den direkten und indirekten Vertrieb von HPs Helion-Portfolio, mit einem Fokus auf Cloud-Infrastruktur, Cloud-Software und dazugehörige Dienstleistungen. Zugleich soll er das Helion-Partner-Ökosystem ausbauen.

Im Vorfeld der Aufspaltung hat HP zudem den designierten Europa-Chef für die Printer-Sparte, Herbert Köck verloren. Statt Köck wird jetzt Enrique Lores, derzeit Senior Vice President und General Manager für Business-PCs, das Europa-Geschäft verantworten. Lores ist auch als Chef der Services and Solutions Group in dem neuen Unternehmen vorgesehen.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen