Windows 10: HP stellt Business-Lösungen vor

BetriebssystemWorkspace

Mit den Services und Produkten will HP vor allem Firmenkunden ansprechen. Sie sollen mit den Lösungen die Sicherheit und Produktivität erhöhen können. Unter anderem zählt dazu HPs BIOS-Schutz Sure Start, der Manipulationen des BIOS verhindert.

HP will die Migration auf Windows 10 vereinfachen und die Sicherheit sowie Produktivität erhöhen. Dafür hat es eine Reihe von Lösungen für Geschäftskunden präsentiert. Die ersten Enterprise-Produkte mit vorinstalliertem Windows 10 will der Konzern ab Mitte August ausliefern.

In einer Pressemitteilung heißt es, dass HP die neuen Sicherheitsfunktionen von Windows 10 wie Device Guard, Windows Hello und Microsoft Passport um den BIOS-Schutz HP Sure Start erweitern wolle. Dieser überprüft das BIOS auf Manipulationen. Mögliche Veränderungen kann der Schutz rückgängig machen, noch bevor das Betriebssystem startet. HP zufolge verfügen Notebooks der Elite- und ZBook-Reihe bereits über Sure Start.

Nutzer können mit der Management-Lösung HP Client Security den Zugriff auf Ports und Speichermedien kontrollieren. Unter anderem zählen dazu die Verschlüsselung von Festplatten, der Schutz vor unberechtigten Zugriffen auf Festplatten und auch der Schutz von Passwörtern. Außerdem unterstützt HP die Einrichtung von Optionen für eine Mehrfaktor-Authentifizierung.

Logo Windows 10 (Bild: Microsoft)
Erste Produkte mit Windows 10 will HP ab Mitte August ausliefern. (Bild: Microsoft)

Als weitere Lösung hat HP den Touchpoint Manager vorgestellt. Dieser soll Sicherheitsregeln einfacher durchsetzen können. Zudem können Unternehmen damit ein einheitliches Sicherheitsmodell für PCs und Mobilgeräte verwenden. Auf diese Weise lassen sich HP zufolge Apps, Sicherheitsregeln und veraltete Software automatisch aktualisieren. Darüber hinaus erhält die IT-Abteilung einer Firma eine Benachrichtigung, wenn der Touchpoint Manager eine Gefährdung oder ein Problem entdeckt hat.

Die limitierte Edition des HP Elitebook Folio 1020 sowie das HP Pro Tablet 608 hat HP eigens für Windows 10 entwickelt. Neowin zufolge verfügt das Notebook über einen Core-M-Prozessor von Intel und ein 12-Zoll-Display. Dieses ist optional auch als Touchscreen erhältlich. Das Tablet wird von einem Atom-Prozessor vom Typ Z8500 angetrieben. Zudem verfügt es über 4 GByte RAM und 128 GByte internen Speicher. Das 8-Zoll-Display mit einem Seitenverhältnis von 4:3 löst 2048 mal 1536 Bildpunkten auf.

Allerdings ist nur das Tablet auch im August erhältlich, und zwar zu einem Preis ab 16 Euro pro Monat für drei Jahre über HP Subscription. Der Kaufpreis beginnt bei 479 Dollar. Das Elitebook Folio 1020 soll im Herbst folgen – Preise will HP zeitnah zum Marktstart nennen.

Darüber hinaus erhalten Kunden beim Kauf eines Windows-Produkts von HP – egal ob Desktop, Laptop oder Tablet – vom HP Helpdesk kostenfreie Unterstützung bei der Migration zu Windows 10. Zu einem sechsmonatigen Helpdesk-Abonnement erhalten Kunden außerdem 30 Tage kostenfrei, bei einem Abonnement über ein Jahr sind es 60 Tage.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen