Talend bietet Data-Integration als Cloud-Service

Big DataData & Storage

NoSQL mit SAP, Amazon Redshift und Hadoop verbinden? Die Enterprise-Daten-Integration von Talend ist nun auch über eine Cloud- oder Hybrid-Lösung verfügbar.

Talend hält die gleichnamige Enterprise Integration Lösung nun auch Cloud- oder Hybrid-Lösung bereit. Die Talend Integration Cloud bringt eine Vielzahl von Konnektoren für unterschiedliche Datenquellen wie Hadoop, NoSQL-Datenbanken wie MongoDB, CouchDB oder Cassandra oder auch Amazon Redshift mit. Die Informationen aus diesen mehr als 800 ab Werk unterstützten Datenquellen lassen sich über die vorkonfigurierten Schnittstellen schnell mit Daten aus anderen Quellen zusammenbringen.

Talend wird in den nächsten Tagen die Integration Cloud in Deutschland offiziell vorstellen. Mehrere Pilotkunden nutzen die Infrastruktur bereits, um Daten, die in Datensilos abgespeichert und vorgehalten sind, miteinander zu korrelieren und auszuwerten. Durch die Cloud-Lösung profitieren vor allem Cloud-To-Cloud- und hybride-Integration-Flows.

Diese können dann als kontrollierte Integration-Services installiert werden. Einer der Vorteile, die Talend auszeichnen, ist die Tatsache, dass durch solche Flows auch Zugriffsrechte auf Daten erhalten bleiben.

Über einen Web-basierten Designer können Anwender aus Talend Exchange, einem Community-Repository für Cloud-Templates, Komponenten und Best Practices, Informationen Daten extrahieren, bereinigen, anreichern und mit anderen teilen und aus anderen Datenquellen kombinieren.

Als unterstützte Datenquellen nennt Talend Beispiele wie Marketo, NetSuite, Salesforce, Redshift, SAP, AWS S3, Dropbox, Google Drive, Box, E-Mail oder FTP. Daneben bietet die Talend Integration Cloud Funktionen für Deduplizierung, Standardisierung, Vollständigkeit und Exaktheit. Die Talend Integration Cloud liefert zudem in drei unterschiedlichen Ausbaustufen sämtliche Funktionen von Talend Studio.

Mit der Cloud-Version versucht Talend nicht nur einen neuen Verbreitungsweg, sondern adressiert auch ein Problem vieler Unternehmen: Meist bestehen Datensilos auch außerhalb der Unternehmensfirewall und viele Integration-Flows beziehen damit auch Datenquellen außerhalb von Unternehmen mit ein. Damit decken viele Flows neben On-Premise-Quellen auch Public-Clouds oder hybride Szenarien ab.

Als verwalteter Service bietet die Plattform schnelle, elastische und zuverlässige Kapazitäten. So können Arbeitslasten flexibel zwischen Cloud und lokalem Netzwerk ausgeglichen werden. Arbeitslasten aus dem Netzwerk können über eine sichere Cloud mit Cloud-to-Cloud- oder Cloud-to-Ground-Konnektivität übertragen werden. Die Plattform ist auf strengste Sicherheitsanforderungen großer Unternehmen ausgelegt.

“Es vollzieht sich gerade ein fundamentaler Wandel in der IT und damit auch bei der Frage, was und wie Unternehmen Daten integrieren müssen”, kommentiert Laurent Bride, CTO von Talend. Und viele Unternehmen könnten derzeit noch keine schnellen und flexiblen Entscheidungen treffen, betont Bride.

Eine weitere Entwicklung erläutert Harald Weimer, Vice President Global Accounts, im Gespräch mit silicon.de: “Gerade im Bereich Big Data geht die Entwicklung ganz klar in Richtung Open Source.” Weil Talend ebenfalls aus der Open Source Welt kommt, könne das Unternehmen die Technologie-Entwicklung mitgestalten und schnell in die eigenen Produkte übertragen.

So kann beispielsweise die Talend Integration Cloud von dem Massively Parallel Environment durch native und optimierte Code-Generierung in Hadoop profitieren. Ohne die offene Entwicklung – davon ist Weimer überzeugt – wären Big Data Anwendungen, so wie sie heute möglich sind, nicht denkbar.

Allerdings ist auch der Brückenschlag zu proprietären Angeboten möglich, wie etwa bei SAP, Salesforce, Amazon Redshift oder Amazon EMR. Hier biete die Talend Integration Cloud schnelle Integration. Zudem müssen Daten, die bereits in der Cloud gespeichert sind, nicht noch einmal herunter geladen werden. Talend biete darüber hinaus eine native Integration mit Cloud-basierten Plattformen für Big Data und Analytics. So verbindet sich die Talend Integration Cloud mit sämtlichen Hadoop und NoSQL Quellen und generiert automatischen Code für MapReduce, Spark oder Storm, der in Cloud- oder On-Premises-Hadoop-Distributionen lauffähig ist.

Einer der Pilot-Kunden ist der Marketing-Service-Anbieter Infogroup. Das Unternehmen bietet Marktdaten und Auswertungen für Großkunden und verarbeitet Daten von rund 230 Millionen Nutzern und 23 Millionen Unternehmen.

Talend_integration_Cloud

Das Unternehmen nutzt Talend um den Anwendern Echzeitzugriff auf große Datenmengen zu ermöglichen. “Wir müssen unser System ständig innovieren und perfektionieren, um für unsere Kunden maximale Umsätze zu ermöglichen. Durch Talend Integration Cloud, die wir einige Wochen im Beta-Test hatten, können wir mehr Daten von mehr Cloud- und mobilen Quellen integrieren”, kommentiert Purandar Das, Chief Technology Officer, Enterprise Solutions bei Infogroup.

Auch der Pay-TV-Anbieter Sky setzt inzwischen auf das SaaS-Angebot von Talend. Die Lösung unterstützt die vielfältigen Serviceangebote von Sky und verwaltet den Datenfluss von Back-End-Systemen in Front-End-Services und sorgt für einen effizienten Ablauf, damit Kunden zuhause und auf Mobilgeräten Zugang zu den Unterhaltungsangeboten des größten deutschen Bezahl-Fernsehens haben.

Die Talend Integration Cloud wird in den Versionen SaaS, Hybrid und Elastic verfügbar sein und damit die Bedürfnisse und Budgets verschiedener Nutzer abdecken. Daneben bietet Talend auch eine kostenlose Testversion an.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen