Oracle will Windows 10 für Datenbanken zertifizieren

Data & StorageDatenbank

Unternehmen, die die Oracle-Datenbank 12c zusammen mit Windows 10 einsetzen wollen, müssen sich noch etwas gedulden.

Oracle veröffentlicht eine Roadmap für die Zertifizierung der Datenbank 12c. In einem “Statement of Direction” teilt der Hersteller mit, dass die Zertifizierung der Datenbank für Microsofts neue Windows-Version, Windows 10, für Oktober 2015 geplant ist. Die Zertifizierung werde es lediglich für die Version Pro und Enterprise geben.

Demnach werde der 32-bit-Oracle-Datenbank-Client für die 32- und 64-bit-Version von Windows 10 ein Zertifikat bekommen. Der 64-bit Oracle Database Client bekommt ebenfalls ein Zertifikat für die beiden Windows-Versionen. Für den 64-bit Oracle Datenbank-Server und das Client Windows soll es Support für die 64-bit-Version von Windows 10 geben. Für die 32-bit-Version scheint hier keine Zertifizierung geplant zu sein.

Cortana in Windows 10. (Bild: Microsoft)

Oracle warnt aber auch, dass Windows 10 ein Client-Betriebssystem ist, “daher werden einige Oracle Enterprise Server Feautres wie Real Application Clusters, nicht unterstützt werden”.

Umfrage

Dürfen Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen private Smartphones nutzen?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

Weiter teilt das Unternehmen mit: “Oracle plant das nächste grope Oracle Datenbank-Release von 12c für Windows 10 zu zertifizieren, sobald der Release auf dem Windows-Betriebssytemen unterstützt wird.”

Derzeit nutzen noch wenige Unternehmen Windows 10. Daher scheint Oracles Ankündigung sich eher an Entwickler zu richten.

 

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen