iOS für Unternehmen: Apple kooperiert mit Cisco

Enterprise

Durch die Partnerschaft sollen Ciscos Netzwerklösungen besser mit iOS-Geräte und -Apps zusammenarbeiten. Verbesserungen versprechen die beiden Firmen auch bei Mobile-, Cloud- und On-Premise-basierten Kollaborationswerkzeugen wie Cisco Spark, Telepresence und WebEx.

Apple und Cisco arbeiten gemeinsam daran, iPhones und iPads stärker ins Unternehmensumfeld zu integrieren. Hierzu sollen iOS-Geräte und -Apps besser mit Ciscos Netzwerklösungen zusammenarbeiten. Die strategische Partnerschaft verspricht außerdem Verbesserungen bei Mobile-, Cloud- und On-Premise-basierten Kollaborationswerkzeugen wie Cisco Spark, Telepresence und WebEx. Weitere Details zu der geplanten Kooperation sind bisher nicht bekannt.

“Wir glauben, dass wir zusammen mit Cisco Unternehmen die Werkzeuge an die Hand geben können, um das Potenzial von iOS auszuschöpfen, und ihren Mitarbeitern zu helfen, noch produktiver mit Geräten zu arbeiten, die sie ohnehin lieben”, kommentierte Apple-CEO Tim Cook. Cisco-Chef John Chambers sagte, dass bereit 95 Prozent der Fortune-500-Unternehmen auf Cisco-Lösungen vertrauen. Durch die Entwicklungs- und Vermarktungspartnerschaft mit Apple sorge man dafür, dass diese Kunden die großartige Erfahrung mit der Cisco-Plattform auf iOS-Geräte ausdehnen können.

Apple erhofft sich durch die Zusammenarbeit mit Cisco einen verstärkten Absatz des iPads in Unternehmen, nachdem es in den vergangenen sechs Quartalen mit rückläufigen Verkäufen zu kämpfen hatte. Im Gegenzug gewinnt Cisco mit Apple einen weiteren prominenten Partner und erhält somit einen Vorteil im Werben um Geschäftskunden.

Apples Beziehung zu Cisco war nicht immer so gut wie jetzt. Kurz nach der Vorstellung des ersten iPhones, wurde Apple im Januar 2007 wegen angeblicher Markenrechtsverletzungen von Cisco verklagt. Kurz darauf legten beide Parteien ihren Streit mit einem Vergleich bei und kündigten an, künftig in den Bereichen Sicherheit sowie Kommunikation zusammenarbeiten zu wollen.

Wie das Wall Street Journal Mitte August berichtete, arbeitet Apple mit mehr als 40 Technologiefirmen zusammen, um das iPad im Unternehmensumfeld besser nutzbar zu machen. Unter anderem soll es Business-Software-Anbieter wie Xero und FreshBooks im Rahmen eines bisher noch nicht bestätigten Mobility-Partnerprogramms beraten.

In die gleiche Richtung zielt die Partnerschaft mit IBM, die Apple vor gut einem Jahr bekanntgab Hier lag der Fokus auf der Entwicklung von Enterprise-Anwendungen für iOS. Diese Kooperation trägt bereits erste Früchte: Ende letzten Jahres stellten die beiden Firmen eine Reihe von Enterprise-Apps vor. Im März folgten weitere iOS-Anwendungen.

[Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.