CloudCloud-Management

Microsoft übernimmt Cloud-Security von Adallom

Microsoft (Bild: Microsoft)
2 0 Keine Kommentare

Für eine unbekannte Summe sichert sich Microsoft den Cloud-Sicherheitsspezialisten Adallom, der unter anderem eine Sicherheitslösung für Office 365 anbietet.

Microsoft gibt die Übernahme des Cloud-Sicherheitsanbieters Adallom bekannt. Das Unternehmen bietet für verschiedene Public-Cloud-Dienste wie Amazon, Dropbox, Salesforce, ServiceNow, Ariba, Google oder Microsoft Sicherheitslösungen an. Das Adallom-Angebot für Microsoft richtet sich an Office 365.

In einem Blog erklärt Takeshi Numoto – Corporate Vice President, Cloud and Enterprise Marketing bei Microsoft: “Adallom liefert einen Cloud Access Security Broker, der Nutzern Sichtbarkeit und Kontrolle über Anwendungszugriffe und auch über kritische Unternehmensdaten, die in Services gespeichert sind, gibt.”

Bereits im Juli gab es Gerüchte, dass Microsoft für das Unternehmen 320 Millionen Dollar zu zahlen bereit sei. Damals gab es aber von den beteiligten Unternehmen keine Aussage dazu.

Jetzt gibt Microsoft die Übernahme des Sicherheitsspezialisten bekannt: “Adallom wird die bestehen Microsoft-Angebote vervollständigen, die Microsoft heute als Teil von Office 365 und der Enterprise Mobility Suite (EMS) anbietet, eingeschlossen unser jüngstes Release für Microsoft Advanced Thread Analytics.”

 

Adallom bietet für verschieden Cloud-Services Sicherheitslösungen für Unternehmen. (Bild: Adallom)
Adallom bietet für verschieden Cloud-Services Sicherheitslösungen für Unternehmen. (Bild: Adallom)

In wie weit bestehende Adallom-Angebote für andere Cloud-Plattformen weiterbetrieben werden, teilt Microsoft derzeit nicht mit. Numoto erklärt in seinem Blog: “Das Adallom-Team wird sich weiter entwickeln, neue Technologien erstellen, Lösungen verkaufen und mit Kunden arbeiten, während wir die Integration mit Microsoft abschließen.”

Adalloms Forschung und Entwicklung ist in Tel Aviv beheimatet. Das Unternehmen hat den Hauptsitz im kalifornischen Palo Alto. Assaf Rappaport, Ami Luttwak und Roy Reznik, die Gründer des Unternehmens, hatten sich offenbar bei ihrem Militärdienst in Israel kennen gelernt.

Darüber hinaus ist Adallom nicht das erste Sicherheitsunternehmen, das Microsoft kauft, das Verbindungen zum israelischen Militär hat. Bereits 2014 hatte Microsoft Aorato gekauft. Die Technologie dieses Unternehmens vermarktet Microsoft inzwischen als Advanced Thread Analytics.

Martin Schindler schreibt nicht nur über die SAPs und IBMs dieser Welt, sondern hat auch eine Schwäche für ungewöhnliche und unterhaltsame Themen aus der Welt der IT.

Folgen