CRMMarketing

Microsoft stärkt Dynamics CRM mit Adxstudio-Zukauf

Microsoft Dynamics Logo (Bild: Microsoft)
1 1 Keine Kommentare

Mehr Self-Service- und Web-Portal-Lösungen will Microsoft mit der Übernahme des Partnerunternehmens realisieren und damit das eigene CRM-Portfolio stärken.

Microsoft gibt die Übernahme der “Schlüsselprodukte und technologischen Assets” von Adxstudio bekannt. Das Unternehmen ist ein langjähriger Microsoft-Partner und bietet seit 2001 Produkte für Microsoft CRM. Den Kaufpreis für diese Bereiche kommuniziert Microsoft nicht. Unabhängig bleibt der Beratungsbereich des kanadischen Unternehmens Partners. Der soll in eine neue unabhängige Organisation überführt werden.

Adxstudio liefert Web-Portale, Online Engagement Solutions und Application Lifecycle Management Lösungen die nativ auf Microsoft Dynamics CRM aufsetzen. Durch die Übernahme können Microsoft CRM-Nutzer umgehend die neue Technologie nutzen, um online mit Kunden zu kommunizieren. Über Module können Nutzer CRM-Daten schnell mit Web-Portalen, etwa für Nutzerprofile, Authentifizierung oder Helpdesk-Lösungen verbinden. Auch Feedback-Formulare oder Suche lassen sich über die Portal-Lösungen umsetzen.

(Bild: Adxstudio)

Diese Adxstudio-Portale lassen sich auch zusammen mit den Knowledge-Management der Parature Services nutzen.

Durch den Zukauf kann Microsoft nun auch eine Reihe von vorgefertigten Engagement-Lösungen anbieten. Dazu zählen, wie Bob Stutz, Corporate Vice President Dynamics CRM, in einem Blog erklärt, Partner Relationship Management, technischer Support oder auch Lösungen für Behörden oder Kommunen. Diese Lösungen sind sowohl On-Premises wie auch über die Cloud verfügbar.

Auch ISVs und Anwender sollen dank der neuen Technologien besser als bisher in der Lage sein, eigene Anwendungen für das Web-Engagement rund um Dynamics CRM zu erstellen. “Die Adxstudio-Möglichkeiten ermöglichen es, jeden Business-Prozess mit dem Web zu verbinden”, ergänzt Stutz.

Adxstudio hat den Hauptsitz in Kanada und unterhält auch ein Büro in Redmond.

Martin Schindler schreibt nicht nur über die SAPs und IBMs dieser Welt, sondern hat auch eine Schwäche für ungewöhnliche und unterhaltsame Themen aus der Welt der IT.

Folgen