Mirantis OpenStack 7.0 setzt auf Skalierbarkeit und Performance

CloudCloud-Management

Vor allem auf Stabilität und erweiterten Support hat der OpenStack-Spezialist Mirantis bei der Version 7.0 der eigenen OpenStack-Distribution geachtet.

Der US-Hersteller Mirantis stellt das neue Mirantis OpenStack vor. Version 7.0 verbessere neben Skalierbarkeit, Resilienz und Entwicklerproduktivität die Flexibilität für Infrastruktur. Die Distribution richtet sich vor allem an große OpenStack-Installationen mit geschäftskritischen Umgebungen.

Neben der OpenStack-Distribution gibt der Hersteller auch eine Verlängerung des Supports für die Distribution von zwei auf drei Jahre bekannt. Mirantis OpenStack 7.0 basiert auf OpenStack Kilo, der elften Generation des Cloud-Management-Systems. Kilo liefert etwa 400 neue Funktionen. Diese richten sich auf Softwareentwicklung, große Cloud-Installationen, Big-Data-Analysen und Performancesteigerungen unter anderem durch Cinder, Glance, Horizon, Keystone, Neutron oder Sahara.

Mirantis_Logo

“Bei früheren OpenStack-Releases ging es in erster Linie darum, möglichst schnell mehr Funktionen anzubieten, da es wichtig war, mit VMware, Microsoft und anderen Anbietern von Cloud-Lösungen in puncto Mindestfunktionsumfang gleichzuziehen“ erklärt Boris Renski, CMO und Mitbegründer von Mirantis. “Heute sind die Funktionslücken weitgehend geschlossen, wie der Einsatz von OpenStack in sehr großen Skalierungen in Unternehmen wie AT&T, Symantec, Walmart und vielen anderen Global-2000-Unternehmen zeigt.” Daher, so Renski weiter, hätten sich die Prioritäten bei der Entwicklung von OpenStack verlagert. Nun stehe nicht mehr der Wettlauf um neue Funktionen im Vordergrund, sondern Stabilität in Skalierungen und sogenannte ‘day two operations’.

Mirantis OpenStack 7.0 soll laut Hersteller die VMware-freundlichste OpenStack-Distribution sein. Sie lasse sich “out of the box” mit VMware vCenter integrieren und bietet eine Auswahl an Netzwerkoptionen, wie zum Beispiel Juniper Contrail oder VMware NSX-Fabrics. Hier wolle der Hersteller weitere Optionen nachliefern.

Zu den neuen Funktionen von Mirantis OpenStack 7 zählen neben einer neuen Rollback-Möglichkeit auch eine vereinfachte Mirgration von Instanzen. Dadurch vereinfache sich die geplante Wartung Hosts. Verbessert habe sich auch die Programmierung von Fuel-Deployment-Plugins, mit denen sich neue Rollen für Netzwerkknoten definieren und virtuelle IP-Adressen reservieren lassen.

Die neue Version erlaubt auch den Bau von Hybrid-Clouds mit hierarchischer Multimandantenfähigkeit und bietet eine Sichere Control-Plane-Integration in verschiedene IT-Systeme mit SSL-Verschlüsselung. Zudem biete die neue Version auch eine Integration mit Container-Plattformen, wie Cloud Foundry oder Kubernetes. Dank der Sahara-Funktionen können auch parallel mehrere Hadoop- oder Spark-Big-Data-Cluster bereit gestellt werdne.

Miranis liefert nicht nur eine eigene Distribution, sondern zählt auch zu den wichtigsten Unternehmen für die OpenStack-Community.

Das neueste Release Mirantis OpenStack 7.0 steht ab sofort zum Download bereit.

 

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen