Dell will Speicherspezialisten EMC kaufen

EnterpriseÜbernahme

Ob es um eine vollständige Übernahme durch Dell oder nur eine Beteiligung des Computerherstellers an dem Storagespezialisten geht, ist nicht klar. Der Marktwert von EMC liegt derzeit bei rund 50 Milliarden Dollar.

Wie das Wall Street Journal und die Agentur Reuters unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen berichten, verhandelt Dell angeblich mit EMC über einen Zusammenschluss beider Unternehmen. Nicht klar ist, ob es um eine vollständige Übernahme durch Dell oder nur eine Beteiligung des Computerherstellers an dem Storagespezialisten geht.

Logo Dell (Bild: Dell)

Im Bericht des WSJ heißt es weiter, dass EMC schon seit rund einem Jahr strategische Optionen prüfe. Einer der Großanleger des Unternehmens, Elliott Management, soll beispielsweise eine Abspaltung von VMware gefordert haben – EMC gehören 80 Prozent von VMware, das rund 34 Milliarden Dollar wert ist. 2014 soll es zudem Gespräche über einen Verkauf von EMC an Hewlett-Packard gegeben haben.

Dem Bericht zufolge könne ein Zusammenschluss zwischen EMC und Dell die Umwandlung von Dell von einem auf Consumer ausgerichteten Unternehmen hin zu einem Anbieter von Technologien für Großkonzerne festigen. Die Restrukturierung treibe Firmengründer Michael Dell seit dem Buyout im Jahr 2013 für rund 25 Milliarden Dollar voran. Unklar sei jedoch die Finanzierung des Geschäfts.

EMCs Marktwert liege derzeit bei rund 50 Milliarden Dollar. Dell wiederum habe laut FactSheet noch mehr als 11,7 Milliarden Dollar Schulden. Möglicherweise beteilige sich der Investor Silver Lake, der Michael Dell auch beim Buyout seines Unternehmens half, an einer Übernahme von EMC.

Der Einstieg von Dell könne zudem ein wichtiges Personalproblem bei EMC lösen, so das WSJ weiter. Bisher sei die Nachfolge von CEO Joe Tucci ungeklärt, der sich Anfang des kommenden Jahres aus der Unternehmensführung zurückziehen wolle.

EMC ist auch Eigentümer des Softwareentwicklers Pivotal und des Sicherheitsanbieters RSA, die jedoch im Rahmen einer sogenannten “Föderationsstruktur” als eigenständige Unternehmen geführt werden. Letztere wurde von Elliot Management, das 2 Prozent der EMC-Anteile hält, laut WSJ mehrfach kritisiert. Ob die Töchterunternehmen auch Gegenstand der Verhandlungen zwischen Dell und EMC sind, ist nicht bekannt.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]