Data & StorageStorage

SanDisk geht für 19 Milliarden an Western Digital

wdlogo
1 1 Keine Kommentare

Günstigen Zugang zu nichtvolatilen Speichermedien will sich der Weltmarktführer von Festplatten mit diesem bislang größten Zukauf im Storage-Markt sichern.

Western Digital will den Konkurrenten SanDisk für rund 19 Milliarden Dollar übernehmen. Durch den Zukauf wolle sich Western Digital unter anderem einen “langfristigen Zugang zu Solid-State-Technologien zu niedrigeren Kosten” sichern. Die Übernahme soll im dritten Quartal 2016 abgeschlossen werden. Diese Übernahme ist die bisher größte im Storage-Markt.

“Diese transformative Akquisition ist teil unserer langfristigen Strategie, ein innovativer Leader in der Storage-Branche zu sein, indem wir überzeugende, hochqualitative Produkte mit führenden Technologien anbieten”, kommentierte Steve Milligan, CEO von Western Digital den Kauf.

Der Zusammenschluss mit SanDisk verdoppele den von Western Digital adressierbaren Markt und verbessere die Position seines Unternehmens in Wachstumsmärkten wie nichtflüchtiger Speicher. Western Digital sei künftig “bestens positioniert, um die Wachstumschancen zu nutzen, die sich aus den Veränderungen der Storage-Branche ergeben.”

Die sich ergänzenden Produkte beider Unternehmen aus den Bereichen Festplatten, Storage-Lösungen für Cloud-Rechenzentren und Flash-Storage-Lösungen sind laut Western Digital die Grundlage für neue Produkte und Technologien für Consumer und Rechenzentren. Vor allem bei SSDs und NAND-Flash rechnet Western Digital mit durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten im zweistelligen Bereich.

sandisk logo

SSD und NAND werden künftig für 32 Prozent des gemeinsamen Umsatzes verantwortlich sein, den beide Firmen auf zusammen rund 19,7 Milliarden Dollar pro Jahr schätzen. Die gemeinsamen Ausgaben für Forschung und Entwicklung sollen bei 2,3 Milliarden Dollar pro Jahr liegen. Zudem rechnet Western Digital innerhalb von 18 Monaten nach Abschluss der Übernahme mit jährlichen Einsparungen von rund 500 Millionen Dollar. Daher ist davon auszugehen, dass mit dem Merger auch Restrukturierungen einhergehen.

SanDisk ist nach Samsung und Toshiba der weltweit drittgrößte Anbieter von Flash-Speicher. Western Digital ist wiederum einer der größten Festplattenhersteller der Welt. Mit ihrem Zusammenschluss treiben sie die Konsolidierung im Storage-Markt voran. Die zunehmende Bedeutung von NAND-Flash basierten Speicherlösungen wird auch durch Intels Ankündigung unterstrichen, in den kommenden Jahren bis zu 5,5 Milliarden Dollar in die Produktion nichtflüchtiger Speicher zu investieren.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Martin Schindler schreibt nicht nur über die SAPs und IBMs dieser Welt, sondern hat auch eine Schwäche für ungewöhnliche und unterhaltsame Themen aus der Welt der IT.

Folgen