Telekom zentralisiert Cloud-Angebot

CloudPAAS

Für alle Kundengrößen und sämtliche Angebote wird es von der Telekom künftig nur noch ein Portal für das Cloud-Portfolio geben.

Künftig wird es von der Telekom nur noch ein Cloud-Portal geben. Die Telekom Cloud wird bestehende Marktplätze ablösen. (Bild: Deutsche Telekom)
Künftig wird es von der Telekom nur noch ein Cloud-Portal geben. Die Telekom Cloud wird bestehende Marktplätze ablösen. (Bild: Deutsche Telekom)

Die Telekom fasst sämtliche Cloud-Angebote in einem Portal zusammen. Unter www.telekom.de/cloud können nun vom Mittelständler bis zum Konzern sämtliche Angebote bezogen werden. Das Portal soll schnelle Orientierung, Individualität, Sicherheit und flexiblen Kundenservice ermöglichen.

Das Portal löst bestehende Cloud-Portale wie den, Cloud Broker, den Business Marketplace oder den Business Marketplace for Enterprise von T-Systems ab und soll zudem schrittweise erweitert werden.

Das Angebot umfasst Lösungen von Telekom Partnern für Software, Plattformen und Infrastruktur als SaaS, PaaS oder IaaS. Unter den angebotenen Lösungen finden sich unter anderem Lösungen SAP, Microsoft, Cisco, Salesforce, VMware, Huawei, Oracle, SugarCRM oder Informatica. Die Telekom bietet diese Lösungen in verschiedenen Dienstleistungsstufen. Beratungs- und Supportleistungen bietet die Telekom in einem kostenlosen telefonischen Kundenservice oder beim Kunden vor Ort.

Bau des Rechenzentrums in Biere, Sachsen-Anhalt. Am 3. Juli soll das neue Rechenzentrum an den Start gehen. Quelle: obs/IMG - Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH/Viktoria KŸhne
Bau des Rechenzentrums in Biere, Sachsen-Anhalt. Seit Somme ist das Rechenzentrum am Netz. Bis 2018 will die Telekom ihren Cloud-Umsatz verdoppeln. (Quelle: obs/IMG – Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH/Viktoria KŸhne)

Die Telekom unterstützt Anwender auch bei der Bedarfsanalyse und Auswahl von passenden Lösungen und begleiten die Migration von vorhandenen Daten in Cloud.

Das Cloud-Portal erfüllt deutsche Datenschutz-Standards, was durch den TÜV Rheinland auch zertifiziert wurde. Bevor die Lösungen in das Rechenzentrum aufgenommen werden, durchlaufen diese laut Telekom Qualitäts- und Sicherheitsprüfungen. Einige Lösungen betreibe die Telekom auch in einem hochsicheren T-Systems Rechenzentrum.

“Es ist unser Ziel der führende Cloud-Anbieter in Europa zu werden, dafür schaffen wir nun eine wichtige Voraussetzung. Der Kunde bekommt mit dem Portal alles kompakt und kompetent aus einer Hand und nicht zuletzt Sicherheit “made in Germany”, kommentiert Anette Bronder, die seit August Director der Digital Division von T Systems ist.

Der Konzern will den Umsatz mit der Cloud für Geschäftskunden bis Ende 2018 verdoppeln. Deshalb baut die Telekom ihre Angebote für die Public Cloud, die über das öffentliche Internet zu erreichen ist, aus. Im vergangenen Jahr stieg der Umsatz mit Cloud-Lösungen allein bei T-Systems bereits zweistellig.

Seit 2005 bieten die Deutsche Telekom und die Tochter T Systems Ende-zu-Ende-Cloud-Lösungen für Unternehmen jeder Größe. Mit der vor wenigen Tagen angekündigten Open Telekom Cloud will die Telekom zudem Public Cloud Providern wie Amazon oder Microsoft Azure die Stirn bieten. Zusammen mit dem Technologie-Partner Huawei wird die Telekom zur CeBIT 2016 den ausschließlich europäischen Dienst starten.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen