Gartner prognostiziert 20 Milliarden IoT-Geräte bis 2020

M2MNetzwerke

Andere Schätzungen gehen von 50 Milliarden “Things” aus, die mit dem Internet verbunden sein werden. Doch auch die Gartner-Schätzung bedeutet eine Vervierfachung des aktuellen Standes an IoT-Geräten.

Bis 2020 sollen 20 Milliarden Geräte mit dem Internet verbunden sein. Heute sind es, laut einer Schätzung von Gartner bereits 4,9 Milliarden Geräte, die eine Verbindung mit dem Internet haben. Damit würde die Zahl in den nächsten Jahren um den Faktor 4 wachsen.

Die meisten dieser Geräte werden von Verbrauchern eingesetzt werden, sagt Gartner voraus. Mehr als 10 Millionen Geräte werde diese in den nächsten vier bis fünf Jahren mit dem Internet verbinden.

Unternehmen werden 2020 etwa 1477 Milliarden Dollar in die Hardware investiert haben. Verbraucher investieren im gleichen Zeitraum 1534 Milliarden Dollar. 2016 jedoch werden Unternehmen mit 868 Milliarden Dollar mehr ausgeben als Verbraucher, die 2016 insgesamt 546 Milliarden Dollar in IoT-Hardware investieren werden. Demnach rechnet Gartner im Consumerbereich erst später mit einem sprunghaften Anstieg der Investitionen.

Ciscos und Gartners Prognosen zum Internet der Dinge gehen etwas auseinander. Gartner geht davon aus, dass bis 2020 rund 20 Milliarden Geräte mit dem Internet verbunden sein werden, Cisco hingegen sieht ein Wachstum auf 50 Milliarden Geräte. (Bild: Cisco)
Ciscos und Gartners Prognosen zum Internet der Dinge gehen etwas auseinander. Gartner geht davon aus, dass bis 2020 rund 20 Milliarden Geräte mit dem Internet verbunden sein werden, Cisco hingegen sieht ein Wachstum auf 50 Milliarden Geräte. (Bild: Cisco)

“Jenseits von vernetzten Autos werden Verbraucher die größte Anzahl von verbundenen Dingen haben, aber die Unternehmen werden hingegen die größten investitionen tätigen”, so Gartner-Analyst Jim Tully. 2016 werden im Consumer-Bereich 4 Milliarden Geräte angeschlossen sein, bis 2020 sollen es dann 13,5 Milliarden Geräte werden.

 

Table 1: Internet of Things Units Installed Base by Category (Millions of Units)

Category 2014 2015 2016 2020
Consumer 2,277 3,023 4,024 13,509
Business: Cross-Industry 632 815 1,092 4,408
Business: Vertical-Specific 898 1,065 1,276 2,880
Grand Total 3,807 4,902 6,392 20,797

Source: Gartner (November 2015)

 

Doch werden es weniger die Verkäufe von Hardware sein, sondern vielmehr die Services, die die Umsätze antreiben, wie Tully erklärt.

 

IoT im Unternehmen und in zwei Klassen

Im Unternehmen unterscheidet Gartner zwei Klassen von verbundenen Dingen: Die erste Klasse besteht aus “generischen” Geräten, die in verschiedenen Branchen zum Einsatz kommen können, darunter fallen zum Beispiel Glühbirnen, die mit der Cloud verbunden sind oder Gebäudemanagement-Systeme. Die zweite Klasse sind schließlich Branchen-spezifische Geräte, die man nur in speziellen Zweigen vorfindet. Etwa Geräte, die einen Container verfolgen oder intelligentes Operationsbesteck.

“Derzeit sind verbundene Dinge für den spezialisierten Einsatz noch die größte Kategorie, aber das wird sich mit dem wachsenden Einsatz von generischen Geräten schnell ändern”, so Tully weiter. “Bis 2020 werden Cross-Industrie-Geräte die verbundenen Geräte zahlenmäßig dominieren werden.”

Table 2: Internet of Things Endpoint Spending by Category (Billions of Dollars)

Category 2014 2015 2016 2020
Consumer 257 416 546 1,534
Business: Cross-Industry 115 155 201 566
Business: Vertical-Specific 567 612 667 911
Grand Total 939 1,183 1,414 3,010

 

Cisco hingegen geht von einem weitaus größerem Wachstum aus. Der Netzwerkausrüster erklärte – alleridings bereits 2013 – dass bis 2020 rund 50 Milliarden Dinge mit dem Internet verbunden sein werden.

 

 

 

 

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen