Schnelle Migration auf Windows 10

BetriebssystemWorkspace

Schneller als auf Windows 7 sollen Unternehmen auf Windows 10 umsatteln, das glauben die Analysten von Gartner. Gründe dafür sollen die gute Kompatibilität mit Windows-7-Anwendungen und das drohende Support-Ende für Windows 7 sein

Windows 10 werde sich deutlich schneller in Unternehmen verbreiten als der Vor-Vorgänger Windows 7. Das Marktforschungsinstitut Gartner erwartet, dass 50 Prozent aller Unternehmen bis Januar 2017 die Implementierung von Windows 10 gestartet haben. Dann werde Windows 10 auch “die am meisten installierte Windows-Version aller Zeiten sein” und damit Windows XP und Windows 7 in den Schatten stellen.

“Im Consumer-Markt stellt das kostenlose Upgrade zusammen mit einer breiten Unterstützung vorhandener Geräte und einem automatischen Upgrade Over-the-Air sicher, dass noch vor Ende 2015 Millionen von Nutzern mit dem Betriebssystem vertraut sein werden”, sagte Steve Kleynhans, Research Vice President bei Gartner. “Für Unternehmen erwarten wir einen schnelleren Ablauf bei der Implementierung als bei Windows 7 vor sechs Jahren.”

windows-10-marktanteil-aug15-netmarketshare (Bild: NetApplications)
MarketMarketShare zufolge erzielte Windows 10 im August einen Marktanteil von 5,21 Prozent. Bis 2017 ein Marktanteil von rund 50 Prozent erreicht ist, ist also noch ein weiter weg. (Grafik: Net Applications)

Das Support-Ende für Windows 7 im Januar 2020 sowie die gute Kompatibilität von Windows-7-Anwendungen, seien laut Gartner für den schnellen Umstieg der Unternehmen verantwortlich. Viele Firmen starteten deswegen schon im ersten Halbjahr 2016 mit ersten Tests von Windows 10 und weiteten den Umstieg im weiteren Verlauf des Jahres aus. Unternehmen, die ab 2017 die ersten Windows-10-Systeme auch produktiv einsetzten, planten den Abschluss der Migration im Jahr 2019.

Umfrage

Werden Sie Windows 10 installieren?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

Bereits bei der Markteinführung zitierte Microsoft Studien, wonach Anwenderunternehmen schnell auf das aktuelle Betriebssystem migrieren wollen. Allerdings liegt die Prognose von Microsoft mit 70 Prozent Windows 10 bis 2017 noch einmal höher als die Einschätzung von Gartner.

Den höchsten Marktanteil hatte Windows 7 laut Net Applications im Juni 2015 mit 60,98 Prozent. Zu dem Zeitpunkt lief auf 90,85 Prozent aller Rechner ein Windows-Betriebssystem. Der Anteil von Windows 7 an allen Windows-Versionen lag damit im Juni bei 67,12 Prozent.

Darüber hinaus geht Gartner davon aus, dass bis 2018 ein Drittel aller Notebooks mit einem berührungsempfindlichen Bildschirm ausgeliefert wird. Grund dafür seien sinkende Preise für Touchscreens, vor allem ab dem zweiten Halbjahr 2016.

Zudem sollen Firmen ab 2018 mehr Geld für Bildschirme als für PCs ausgeben. Am “digitalen Arbeitsplatz” forderten Nutzer mehr Bildschirmfläche ein, was die Nachfrage nach teureren höher auflösenden Displays beflügele und immer häufiger auch zum Einsatz von mehreren Monitoren pro PC führe.

Die Zahlen von Gartner decken sich mit einer von ZDNet.de durchgeführten Umfrage. Auf die Frage “Ab wann plant ihr Unternehmen den Einsatz von Windows 10” antworteten 22 Prozent der 3570 Teilnehmer: “Sobald es verfügbar ist.” 10 Prozent sehen einen Zeitraum von sechs Monaten vor, 8 Prozent wollen in den nächsten zwölf Monaten umsteigen und weitere 13 Prozent zumindest in ein bis zwei Jahren. Allerdings wollen auch 47 Prozent der Befragten Windows 10 gar nicht einsetzen.

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen