Red Hat kann erneut zulegen

CloudRechenzentrum

Mit Umsatz und Gewinn übertrifft Red Hat die Erwartungen der Börse. Für das Gesamtjahr rechnet der Linux-Distributor nun mit bis zu 2,048 Milliarden Dollar Umsatz.

Die Bilanz für das dritte Quaral von Red Hat weist erneut Wachstum aus (bis 30. November). Der erfolgreiche Linux-Distributor kann den Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 15 Prozent auf 524 Millionen Dollar steigern. Der GAAP-Nettogewinn ging um etwa eine Million auf 47 Millionen Dollar zurück – oder von 0,26 auf 0,25 Dollar je Aktie.

Der bereinigte Non-GAAP-Gewinn legte im Jahresvergleich hingegen von 79 Millionen Dollar oder 0,42 Dollar je Aktie auf 89 Millionen Dollar oder 0,48 Dollar pro Anteilsschein zu. Damit übertraf Red Hat erneut die Erwartungen der Analysten. Die Wall Street hatte mit einem Non-GAAP-Aktiengewinn von 0,46 Dollar und einem Umsatz von 521 Millionen Dollar gerechnet. Der operative Cash Flow erhöhte sich im Jahresvergleich um 5 Prozent auf 140 Millionen Dollar.

Red Hat (Bild: Red Hat)

Dank dieser überraschend guten Zahlen hebt Red Hat die für das Gesamtgeschäftsjahr nochmals leicht an. Das Unternehmen rechnet nun mit einem Umsatz zwischen 2,044 und 2,048 Milliarden Dollar. Erst im Vorquartal hatte es den Jahresausblick nach oben korrigiert und Einnahmen zwischen 2,034 und 2,044 Milliarden Dollar vorausgesagt.

Den höchsten Anteil am Umsatz machen Linux-Abonnements aus. Hiermit erzielte Red Hat allein 457 Millionen Dollar, 16 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Bereich Training und Services trug 66,1 Millionen Dollar zum Gesamtumsatz bei (Vorjahr: 61,2 Millionen). Erst vor wenigen Tagen hatte der Linuxdistributor einen neuen dedizierten Service aus dem Enterprise-OpenShift-Portfolio vorgestellt. Über den vollständig gemanagedten Service können Anwender sich vollständig auf die Entwicklung von Anwendungen konzentrieren, ohne dafür die Infrastruktur administrieren zu müssen.

Mit Red Hat OpenShift Dedicated bietet Red Hat einen vollständig verwalteten und isolierten Service an. Anwender können sich auf die Entwicklung von Anwendungen konzentrieren. Das ganze hat natürlich seinen Preis. (Bild: Red Hat)
Mit Red Hat OpenShift Dedicated bietet Red Hat einen vollständig verwalteten und isolierten Service an. Anwender können sich auf die Entwicklung von Anwendungen konzentrieren. Das ganze hat natürlich seinen Preis. (Bild: Red Hat)

“Wir haben erneut ein gutes Quartal abgeliefert und unsere Erwartungen übertroffen”, kommentierte Red Hats Chief Financial Officer Frank Calderoni das Ergebnis. “Wir hatten jetzt vier Quartale in Folge ein währungsbereinigtes Gesamtumsatzwachstum von mindestens 20 Prozent im Jahresvergleich.”

Für das laufende vierte Geschäftsquartal 2016 rechnet der Linux-Distributor mit Einnahmen zwischen 535 und 539 Millionen Dollar. Der Non-GAAP-Aktiengewinn soll rund 0,47 Dollar betragen.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen