Überdruss –  Facebook-Nutzung fällt auf historisches Tief

MarketingSoziale Netze

Die in Deutschland am häufigsten genutzte Social-Media-Plattform heißt nicht Facebook. Die Abwanderung von dem einstigen Branchen-Primus hält weiter an.

Die Nutzung von Facebook in Deutschland fällt auf den tiefsten Stand seit 2012. Dennoch bleibt das US-Produkt weiterhin eine wichtige Plattform. Immerhin noch 87 Prozent aller Social-Media-Nutzer besuchen regelmäßig Facebook. Das allerdings ist die niedrigste Quote seit 2012.

Die Google-Tochter Youtube hingegen schafft es, regelmäßig 88 Prozent aller deutschen Social-Media-Nutzer auf seine Seiten zu locken, wie aus dem “Social Media-Atlas 2015/2016” der Hamburger Kommunikationsberatung Faktenkontor hervorgeht. Auch wenn sich die beiden Plattformen nur bedingt vergleichen lassen.

Facebook soll mit dem Test von neuen Gefühlsbekundungen starten. (Bild: Facebook)
Facebook kann auch mit neuen Emoticons für Gefühlsbekundungen den Exodus der Nutzer nicht stoppen, immer weniger aktive und passive Nutzer tummeln sich auf dem sozialen Medium. (Bild: Facebook)

Bei den aktiven Nutzern wird die Abwanderungsbewegung noch deutlicher. Haben 2012 noch 58 Prozent der deutschen Social-Media-Nutzer auf Facebook aktiv Content beigesteuert, waren es 2014 nur noch 38 Prozent. 2015 waren nur noch lediglich 34 Prozent auf Facebook aktiv.

Bislang waren es die “Lurker”, also stille Betrachter ohne eigenen Content, die bei Facebook die Nutzer- und Besucherzahlen hoch hielten. Doch auch hier scheint sich ein gewisser Facebook-Überdruss einzustellen.

2014 verwendeten noch 55 Prozent der Social-Media-Nutzer in Deutschland Facebook eher passiv. 2015 sind es nur noch 53 Prozent. Aktive wie passive kehren damit Facebook den Rücken zu und die Gesamtnutzerzahlen sinken um sechs Prozent von 93 auf 87 Prozent der Social-Media-Nutzer.

“Diese Entwicklung war absehbar”, so Dr. Roland Heintze, Social-Media-Experte beim Faktenkontor, “Soziale Netzwerke leben von den User-generierten Inhalten. Je weniger Leute ein Soziales Medium aktiv mit Leben erfüllen, umso unattraktiver wird es auch für passive Nutzer. Ich gehe davon aus, dass sich dieser Abwärtstrend bei Facebook fortsetzen wird.”

Die Facebook-Nutzung geht nicht nur bundesweit, sondern auch in jedem einzelnen Bundesland zurück. Schlusslicht bleibt weiterhin die  Bundeshauptstadt: 81 Prozent der Berliner Social-Media-Nutzer verwenden Facebook. Das sind fünf Prozentpunkte weniger als in der Vorjahreserhebung. Die höchste Quote weisen Bremen und Mecklenburg-Vorpommern mit je 93 Prozent auf.

Für die kostenpflichtige Studie “Social Media-Atlas 2015/2016” (Hamburg, Januar 2016) wurde im Auftrag der Beratungsgesellschaft Faktenkontor und dem Marktforscher Toluna in Kooperation mit dem IMWF – Institut für Management- und Wirtschaftsforschung 3.518 Internetnutzer ab 14 Jahren in einer repräsentativen Umfrage befragt.

 

Nutzung von Facebook und Youtube in den Jahren zwischen 2012 bis 2015:

 

2015                eher aktiv / eher passiv / gar nicht

Facebook            34% /        53% /         13%

Youtube              14% /        74% /         12%

 

2014              eher aktiv / eher passiv / gar nicht

Facebook            38% /        55% /          7%

Youtube              16% /        70% /         14%

 

2013               eher aktiv / eher passiv / gar nicht

Facebook            47% /        45% /         8%

Youtube              17% /        70% /        13%

 

2012               eher aktiv / eher passiv / gar nicht

Facebook            58% /        31% /         11%

Youtube              18% /        66% /         16%

 

 

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen