InnovationWissenschaft

d!conomy ist neue altes CeBIT-Motto

Partnerland 2016: Die Schweiz wird Partnerland der CeBIT 2016 vom 14. bis zum 18. März.
1 1 Keine Kommentare

Digitalisierung bleibt wichtiges Leitthema der größten Technologiemesse. Das Thema verschiebt den Fokus weiter auf Business-Themen, ohne aber dabei Technologie zu verdrängen.

Unter dem Motto “d!conomy: join – create – succed” will sich die CeBIT auch 2016 wieder der Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft widmen. Bei einer Vorschau-Veranstaltung in Hannover erklärte sagte Oliver Frese, Vorstand der Deutschen Messe AG: “Wir schreiben die Geschichte der CeBIT neu und entwickeln sie mit unseren internationalen Ausstellern und Partnern konsequent weiter zum globalen Event für das digitale Business.”

Oliver Frese, Vorstand der Deutschen Messe AG will noch mehr Startups auf die CeBIT bringen. (Bild: Deutsche Messe)
“Wir werden eine inhaltlich sehr starke CeBIT erleben, die die Positionierung der Veranstaltung als weltweit wichtigste Plattform für die Digitalisierung nachhaltig unterstreichen wird”, so Oliver Frese, Vorstand der Deutschen Messe AG am Mittwoch in Hannover. (Bild: Deutsche Messe)

Ab dem 14. März widme sich die CeBIT der Digitalisierung von Wirtschaft und Märkten, öffentlicher Hand und Verwaltung sowie der Gesellschaft und damit bilde laut Deutscher Messe die CeBIT als einzige Veranstaltung weltweit das gesamte Spektrum der digitalen Transformation ab.

“Die Digitalisierung ist kein kurzfristiger Trend, der schnell wieder verschwinden wird. Big Data, Cloud, Mobile, Social Business und das Internet der Dinge wirken schon jetzt massiv auf die Wertschöpfungsketten aller Wirtschaftszweige ein. In ihrem Zusammenspiel entwickeln sie eine noch nie dagewesene Innovationsdynamik und bieten Unternehmen aller Branchen und Märkte große Chancen”, so Frese.

Das war die CeBIT 2014

Bild 1 von 22

01-cebit-2014-mercedes-stand-deutsche-telekom
Auch wenn die CeBIT 2014 etwas kleiner als gewohnt ausfällt, bietet die Messe eine schier unerschöpfliche Vielfalt. Ohne den Anspruch auf Vollständigkeit wollen wir den Blick zurückschweifen lassen. Die wachsende Vernetzung und Durchdringung von Fahrzeugen mit IT war in diesem Jahr ein besonders hervorstechendes Thema. Gezeigt haben das unter anderem Vodafone am Beispiel schicker Audis und die Deutsche Telekom mit einem attraktiven Mercedes. Bild: ITespresso

Dass die Digitalisisierung kein kurzfristiger Trend ist, zeigt sich vielleicht auch darin, dass die Messeleitung, angeblich auf Wunsch der Aussteller, auch in diesem Jahr wieder auf d!conomy setzt.

Das Internet der Dinge sorgt derzeit für enorme Wachstumschancen. So sehen verschiedene Studien den von mehr als 50 Milliarden vernetzter Geräte aus. Experten erwarten, dass dabei bis zu 90 Prozent der Umsätze aus dem noch jungen Geschäftsfeld zwischen Unternehmen gemacht werden, lediglich 10 Prozent werden im direkten Geschäft mit dem Endverbraucher erzielt. Deshalb wird auf der kommenden CeBIT das Thema erstmals gebündelt im Bereich “IoT SOLUTIONS” in Halle 13 präsentiert. Dort werden Anwendungsbeispiele gezeigt, die auch die Brücke zu den Network&Communications-Lösungen schlagen.

Umfrage

Wie bedeutend ist die CeBIT für Sie?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

Daneben werden auch mehr als 500 Unternehmen das Thema Security präsentieren. Schwerpunkt wird dabei die Halle 6 mit zahlreichen internationalen Unternehmen und zwei Foren sein.

Und auch ein weiteres Topthema wird auf der CeBIT präsent sein. “Die CeBIT hat sich in den vergangenen Jahren immer stärker zur weltweit relevantesten Plattform für Cloud-Lösungen entwickelt”, betont Frese. So wird zu den Anbietern Deutsche Telekom, IBM, SAP, Microsoft, Software AG und Amazon Web Services sich in diesem Jahr auch zum ersten Mal auch der US-amerikanische Cloud-Konzern Salesforce an der CeBIT 2016 beteiligen und die Salesforce World Tour wird zudem exklusiver Eventpartner der CeBIT und zwei Messehallen belegen.

Eine weitere wichtige Kooperation ist die Zusammenarbeit mit DatacenterDynamics. In Halle 12 wird im März das weltweit größte Datacenter-Event statt finden.

Auch über 350 internationale Startups werden sich auf der gesamten CeBIT 2016 präsentieren. In Halle 11 wird der Bereich SCALE11 für 250 junge Unternehmen unter der Schirmherrschaft von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel zur Bühne.

Neu auf der CeBIT 2016 wird es einen zentralen Anlaufpunkt für die Transportmöglichkeiten der Zukunft geben: die Drohnen. Rund um dieses Thema entstehen aktuell zahlreiche neue Geschäftsmodelle, sei es in der Logistik, in der Agrarwirtschaft, bei behördlichen Einsätzen oder Sicherheitsunternehmen. Diesen Trend aufgreifend richtet die CeBIT 2016 erstmals in großem Maßstab zusammen mit dem Partner DRONEMASTERS den “DRONEMASTERS Summit@CeBIT” aus, der mit einer Ausstellung, einem mehrtägigen Konferenzprogramm und einer Flugarena in Halle 16 aufwartet. Im Zentrum stehen Business-Anwendungen rund um das Thema Drohnen.

Insbesondere die Schweizer Elite-Universität ETH Zürich gilt als Schmiede innovativer Drohnentechnologien. Dies wird die Hochschule u. a. auf dem Zentralstand des diesjährigen CeBIT-Partnerlands Schweiz in der Halle 6 präsentieren. Die Schweiz wird im März in Hannover auf mehr als 1700 Quadratmetern ihre Innovationskraft als Digitalstandort unter Beweis stellen. Insgesamt werden rund 60 Unternehmen aus der Schweiz auf der CeBIT erwartet. Der dortige Branchenverband ICTSwitzerland wird für Besucher tägliche Sonderflüge aus Bern und Zürich nach Hannover anbieten.

Ein umfassendes Bild aller Themen der Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft vermitteln in diesem Jahr erneut die CeBIT Global Conferences. Auf drei Bühnen werden an fünf CeBIT-Tagen rund 200 Sprecher aus aller Welt erwartet. Als Sprecher sind EU-Kommissar Günther H. Oettinger, der CEO von Konica Minolta, Shoei Yamana, der Chief Scientist von Silent Circle, Phil Zimmermann, der CEO von Ericsson, Hans Vestberg, der Vorstandsvorsitzende der Allianz SE, Oliver Bäte und weitere angekündigt.

 

Martin Schindler schreibt nicht nur über die SAPs und IBMs dieser Welt, sondern hat auch eine Schwäche für ungewöhnliche und unterhaltsame Themen aus der Welt der IT.

Folgen