Patentabkommen zwischen IBM und Western Digital

RechtRegulierung
IBM Logo (Bild: IBM)

Western Digital übernimmt mehr als 100 Patente aus dem Bereich Storage von IBM.

Storage-Spezialist Western Digital erwirbt mehr als 100 Patente aus dem Portfolio von IBM. Darüber hinaus treffen die beiden Unternehmen laut eigenen Angaben ein Cross-License-Agreement. Über finanzielle Details dieser Transaktion wurde nichts bekannt.

Die Patente betreffen unter anderem Distributed Storage, Object Storage und Non-Volatile Memory. Der Storage-Hersteller hofft mit den neuen Schutzrechten die Marktposition weiter stärken zu können. WD besitzt laut eigenen Angaben bereits ein Patentportfolio von über 10000 Patenten und Patent-Anträgen.

“Dieses Abkommen unterstreicht unseren Fokus auf Innovation und versetzt uns in die Lage, noch schneller neue Storage-Lösungen zu entwickeln und zu kommerzialisieren”, kommentiert Mike Cordano, President und COO von Western Digital.

Für IBM, das seit 23 Jahren in Folge das Unternehmen mit den meisten US-Patent-Anmeldungen ist, zeige dieser Schritt, den Wert der IBM-Erfindungen, wie William LaFontaine, General Manager für geistiges Eigentum bei IBM erklärt.

Die Ultrastar He10 bietet 10 TByte Kapazität (Bild: WD).
Die Ultrastar He10 bietet 10 TByte Kapazität (Bild: WD).

Western Digital Corporation hat sich auf verschiedene Storage-Technologien spezialisiert. Unter den Marken WD und HGST bietet das Unternehmen unter anderem auch Storage-Lösungen für den professionellen Einsatz.

Erst vor wenigen Tagen hatte IBM die aktuellen Zahlen für das Geschäftsjahr 2015 und das vierte Quartal vorgelegt. Für IBM ist es das 14. Quartal in Folge, in dem rückläufiger Umsatz und Gewinn ausgewiesen werden müssen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen