Salesforce.com stellt neue Releases vor

CRMMarketing

Salesforce kündigt neue Funktionen für die Sales und Services Cloud an. Daneben stellt das Unternehme neue Editionen der Lösungen vor.

Die neue Lightining-Generation, die der Hersteller im zweiten Quartal 2016 verfügbar machen wird, werde der 50. Release der cloud-basierten Vertriebsplattform werden, teilt Salesforce mit. Zu den Neuerungen zählen Field Service Lightning, Salesforce Steelbrick CPQ sowie SalesforceIQ Inbox.

Seit 2015 gibt es die multi-mandanten-fähige Metadaten-Platform Salesforce Lightning. Damit stellt der Anbieter ein konsistentes Nutzererlebnis über alle Gerätetypen hinweg sicher. Über den Lightning App Builder können Business User und Entwickler schnell Apps erstellen. Inzwischen bieten über 55 Partnerunternehmen über die Plattform neue Anwendungen für Branchen oder spezielle Einsätze. Über Lightning Components stellt der Anbieter wiederverwendbare App-Bausteine zur Verfügung: Die reichen von einfachen UI-Elementen bis hin zu Mikroservices mit eingebetteter Programm- und Datenlogik. Neu sind hier unter anderem Komponenten für Sales Path, Account Insights oder Kanban.

Mit der für Sommer angekündigten neuen Version werde Salesforce auch die Technologie von Steelbrick CPQ in die Sales Cloud integrieren. Salesforce hat das Unternehmen am 1. Februar dieses Jahres übernommen. Damit komplettiert Salesforce die Vertriebsplattform und erweitert diese unter anderem um Funktionen wie Lead-to-Cash sowie weiteren Vertriebsunterstützungen. So sollen Vertriebler schneller Abschlüsse tätigen können.

Ebenfalls neu in Cloud Lightning eingebettet ist nun Lightning Voice, das es dem Vertriebsteam erlaubt bestehende und zukünftige Kunden über Click-to-Call und Anrufspeicherung schneller und leichter zu kontaktieren. Über eine Weiterleitung können Mitarbeiter überall auf Calls reagieren.

SalesforceIQ Inbox ist eine Lösung für das Postfach, über das sämtliche Informationen über eine Kundenbezieung aus der Mailbox heraus aufgegriffen werden können. Die App steht für iOX, Android und Chrome bereit und sorgt über Benachrichtigungen und smarter Zeitkoordination für ein besseres Management.

Die Wave App pusht Vertriebsinformationen auf die Endgeräte von Außendienstmitarbeitern. Auch lassen sich so Datensätze in der Sales Cloud jederzeit anlegen oder modifizieren. Überdies helfen Dashboard- und Pipeline-Funktionen beim Performance Benchmarking und Aktivitätsmanagement. Zusammen mit 1 Mobile können diese Informationen auch offline bearbeitet werden. Sobald wieder eine Verbindung besteht, werden die Daten synchronisiert.

Des Weiteren kündigt Salesforce eine Disponierungslösung für mobile Mitarbeiter und Service-Mannschaften und mit dem Omi-Channel-Supervisor eine Lösung zur Überwachung der Callcenter-Teas an.

Die Frühjahr- und Sommer-Releases verbessern auch zahlreiche Funktionen. Dazu zählen unter anderem der neue Process Builder in der App Cloud. Über den lassen sich Geschäftsabläufe per Drag and Drop auf Basis von Enterprise Workflows automatisieren. Heroku Enterprise erleichtert die Entwicklung mit Netzwerk-, Identitäts- und Datenservices, die über die App Cloud geteilt werden. Außerdem helfen kundenzentrierte Big Data-Dienste wie Postgres, Connect und Redis bei der Bereitstellung von Entwicklerwerkzeugen.

Für die Sales Cloud und Service Cloud will Salesforce neue Editionen anbieten, die noch mehr Customization- und Konfigurationsoptionen bieten: So wird die Salesforce Professional Edition, die Enterprise Edition und die Unlimited Edition für Sales Cloud und Service Cloud werden ersetzt durch die neue Lightning Professional Edition, die Lightning Enterprise Edition respektive die Lightning Unlimited Edition für Sales Cloud und Service Cloud zu Preisen von 75, 150 beziehungsweise 300 US-Dollar. Euro-Preise stehen derzeit noch nicht fest.

finalpricing1 finalpricing

Die neuen Editionen werden im zweiten Quartal 2016 verfügbar sein. Bestandskunden profitieren von den neuen Lightning Editionen automatisch.

Salesforce Steelbrick CPQ ist ab sofort für Sales Cloud User verfügbar – der Preis pro Monat beginnt bei 40 US-Dollar. SalesforceIQ Inbox steht für Sales Cloud Kunden gleichfall ab sofort für 25 US-Dollar im Monat zur Verfügung. Heroku Enterprise Features sind ab sofort als Bestandteil von Heroku Developer Experience verfügbar. Die Preise sind ressourcen- und nutzungsabhängig. Lightning Community Templates sind ab sofort verfügbar. Alle bestehenden Vorlagen sind für Community Cloud User kostenfrei. Salesforce 1 Wave Clients und Dashboards werden voraussichtlich kostenfrei sein. Journey Builder Predictive Journey wird voraussichtlich allgemein verfügbar sein zu Preisen ab 3.750 US-Dollar im Monat. Social Studio Workbenches werden voraussichtlich allgemein ab 1.000 US-Dollar im Monat angeboten.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen