Sophos stellt neues Enterprise Mobility Management vor

MobileMobile Apps

Als Lösung soll sich die EMM-Lösung von Sophos sehr einfach einsetzen und verwalten lassen, wodurch sie vor allem für mittelständische Unternehmen geeignet sein soll. Darüber hinaus gibt es neue Features wie einen sicheren Browser.

Mit neuen Funktionen erweitert Sophos die Sicherheitslösung Mobile Control 6.0. In der neuen Auflage sorgt die Lösung für eine Trennung privaten Daten und Unternehmens-Informationen in E-Mails, Kalendern und Kontakten, eine End-to-End-Verschlüsselung und den Secure Corporate Browser.

Ebenfalls neu ist Sophos Secure E-Mail. Diese Personal Information Management (PIM) Container-Lösung trennt und sichert Unternehmensdaten von persönlichen Informationen. IT-Administratoren können die Lösung remote für alle mobilen Geräte der Mitarbeiter und für alle gängigen Plattformen, einschließlich iOS und mehrere Android-Versionen bereitstellen. Neben verbesserten Datenschutzfunktionen können IT-Manager nun auch sämtliche Geräte mit einem intuitiven Workflow überwachen.

Sophos Mobile Control 6.0 liefert zahlreiche EMM-Funktionen speziell für mittelständische Unternehmen. (Bild: Sophos)
Sophos Mobile Control 6.0 liefert zahlreiche EMM-Funktionen speziell für mittelständische Unternehmen. (Bild: Sophos)

Der Corporate Browser erweitert Sophos Secure Workspace um sicheren Zugriff für Mitarbeiter auf Intranet, häufig verwendete Websites und Anwendungen zu gewährleisten. Der Sophos Secure Workspace biete zudem eine Plattform für sicheres Zusammenarbeiten und sicheren Zugriff auf Dokumente. Zudem können Zugriffs- und Veröffentlichungsrechte für verschiedene Cloud-Storage-Dienste vergeben werden. Derzeit werden Dienste wie Dropbox, Google Drive, Microsoft Onedrive, Egnyte oder WebDav unterstützt. Für die Sicherheit bei der Übertragung sorgt die integriert Dateiverschlüsselung von Sophos Safeguard.

Sophos Mobile Control 6.0 erkennt auch inoffiziell entsperrte und gerootete Geräte, sowie Malware und PUAs. Die Lösung blockiert dann Infizierte oder nicht-konforme Geräte. Auch unerwünschte Webseiten blockiert die Lösung.

Vor allem in mittelständischen Unternehmen ist es eine Herausforderung die Geräte- und Netzwerksicherheit sicher zu stellen. Meist arbeitet die Belegschaft in verteilten dezentralen Umgebungen, jedoch stehen häufig für die Verwaltung nur begrenzte Ressourcen bereit.

“Es ist unglaublich einfach für die Mitarbeiter, unwissentlich gefährliche Anwendungen herunterzuladen, die wertvolle Unternehmensdaten preisgeben oder – schlimmer noch – einen offenen Pfad ins Unternehmensnetzwerke eröffnen”, so Dan Schiappa, Senior Vice President und General Manager der Sophos Enduser Group. “Das Betreiben von Anti-Malware- und Datenschutzlösungen für mobile Geräte ist ebenso wichtig, wie für Laptops oder andere Unternehmensgeräte. Sie sind zwar klein, können aber genau wie jeder PC auch gehackt werden.”

Sophos Mobile Control 6.0 ist ab sofort im weltweiten Sophos Partner-Netzwerk verfügbar.

 

 

 

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen