Hewlett Packard Enterprise erweitert Storage mit Hybrid-Flash

Data & StorageStorage

Für Unternehmen, die mit Datenwachstum zurechtkommen müssen, erweitert HPE jetzt das SAN- und NAS-Storage-Portfolio mit Hybrid-Flash- und hochskalierbaren File-Serving-Lösungen.

Hewlett Packard Enterprise (HPE) kündigt Erweiterungen für Einstiegslösungen für Network Attached Storage (NAS) und Storage Area Network (SAN) an. Die HPE-MSA-Storage-Erweiterungen wie der Dual Controller Hybrid Flash Arrays und der HPE StoreEasy1650 Expanded sollen die Speicherung großer Datenmengen erleichtern und damit auch die Einführung von Anwendungen beschleunigen.

Die Solid-State-Drive-Unterstützung (SSD) für HPE MSA 1040 ermöglicht Hybrid-Flash-Konfigurationen, die die Leistung und Latenzzeit optimieren. Der erweiterte SSD Support ist bereits ab einem Preis von 8000 Euro erhältlich.

Bislang war SSD-Support lediglich in den großen Speicherlösungen MSA 2014 verfügbar, nun ermöglicht HPE durch die Erweiterung auch mittelständischen Anwendern die Vorteile von Flash-Speichern zu nutzen. Die neuen SSDs bieten eine Hybrid-Flash-Beschleunigung mit 70 Prozent weniger Latenzzeit und im Read Cache und um 90 Prozent für Performance Tiering.

HPE StoreEasy 1650 Expanded Storage ist eine kapazitätsorientierte NAS-Appliance für Massen- und Sekundärdateispeicher. (Bild: HPE)
HPE StoreEasy 1650 Expanded Storage ist eine kapazitätsorientierte NAS-Appliance für Massen- und Sekundärdateispeicher. (Bild: HPE)

HPE MSA Storage liefert ein Shared-Storage für HPE ProLiant Server und auch als Anbindung an das HPE BladeSystem. Weitere Funktionen durch die Erweiterungen sind zusätzliche Storage-Virtualisierungs-Funktionen wie Thin Provisioning, erweiterte Snapshot Services, Wide Striping und Flash-Beschleunigung. Zudem verbessere laut HP das MSA-Archive-Tiering die Effizienz der Nearline-SAS-Festplattenlaufwerke, indem die Daten automatisch im richtigen Storage-Bereich abgelegt werden.

HPE MSA 1040 bietet HPE im Mittelstandsportfolio Just Right IT. (Bild: HP)
HPE MSA 1040 bietet HPE im Mittelstandsportfolio Just Right IT. (Bild: HP)

Mit StoreEasy 1650 Expanded bietet HPE dagegen eine kapazitätsorientierte NAS-Appliance für Massen- und Sekundärdateispeicher, die zudem leicht skalierbar ist. Das System hat 28 einfach zugängliche Large-Form-Factors-Laufwerke (LFF) für bis zu 224 TB internen Speicher in 2U. Dadurch ist es derzeit die 2U-NAS-Appliance mit dem geringsten Platzbedarf (4).

Das neue Produkt verfügt über das gleiche Set an Daten-Services wie der Rest der HPE-StoreEasy-Produktfamilie und liefert schnelle Konfigurations-Tools, Best-Practice-Storage-Provisioning-Vorlagen und ein zentralisiertes Monitoring Dashboard, um die Verwaltung für IT-Generalisten zu vereinfachen.

Um den Schutz der Daten sicherzustellen, bietet das System mehrstufige Sicherheitsfunktionen, einschließlich der Verschlüsselung von Laufwerken, Dateisystemen und Data-In-Flight sowie intelligente Datenzugangsrichtlinien auf der Grundlage automatischer Dateiklassifizierung. Für Kunden, deren Mitarbeiter mobil arbeiten, liefert die StoreEasy-Lösung eine sichere Synchronisierung, die Apple-iOS- und Microsoft-Windows-Geräte einschließt.

SSD Support für MSA1040 ist via Firmware Update GL220 auf hpe.com verfügbar. Es ist kostenfrei für Kunden mit Garantie oder laufendem Service-Vertrag. Die Lizenz für das MSA 1040 Advanced-Virtualisierungs-Upgrade ist ab dem 15. Februar 2016 ab 330 Euro verfügbar. Die neuen MSA SSD Drives sind jetzt zu folgenden Preisen und Kapazitäten verfügbar: 400GB für 2.200 Euro; 800GB für 4.200 Euro; 1.6TB für 7.900 Euro; 3.2TB für 13.800 Euro. StoreEasy 1650 Expanded ist ab 14.500 Euro für 32TB verfügbar.

 

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen