EU gibt EMC Übernahme frei 

Data & StorageStorage

Die Europäische Kommission hat die Übernahme des Storage-Spezialisten EMC durch Dell genehmigt. Die Verschiebung des Marktanteils ist offenbar zu gering.

Dell darf für für 67 Milliarden Dollar den Storage-Spezialisten EMC übernehmen. Die Europäischen Kartellwächter haben jetzt dieser Übernahme zugestimmt.

Mit diesem bislang größten Merger in der IT-Industrie versucht sich Dell im Bereich Storage besser gegen die Konkurrenz von Cisco, Hewlett Packard Enterprise und IBM aufzustellen. Gleichzeitig kann Dell damit vor allem bei Großkunden bessere Produkte anbieten.

Durch die genannten Unternehmen würde Dell auch weiterhin in einem starken Wettkampf stehen. Auch würde durch die Übernahme der Marktanteil von Dell nur moderat erhöht. Daher sei auch gegen diese Akquisition nichts einzuwenden.

EMCs Lösung für den Data-Lake. (Bild: EMC)
EMCs Lösung für den Data-Lake. (Bild: EMC)

Durch die EMC-Tochter VMware hätte Dell eine starke Position im Bereich Virtualisierung, aber diese Marktstellung würde noch nicht ausreichen, um andere Hersteller aus diesem Markt zu drängen. Das werde auch durch die Tatsache gestützt, dass VMwares Produkte immer mehr Konkurrenz von Citrix, Red Hat und Microsoft bekommen und auch durch neue Technologien. Möglicherweise bezieht sich die EU hier auf Docker oder andere Container-Lösungen. Zudem würden Anwender bereits heute von mehreren Anbietern Lösungen einkaufen und VMwares Strategie war bislang, dass die eigenen Produkte Hardware- und Software-Neutral sind.

Dell hatte im Oktober bekannt gegeben, EMC übernehmen zu wollen. Das Unternehmen verspricht, dass sich der Zusammenschluss minimal auf die Kunden auswirken wird. Gleichzeitig hatte Dell angekündigt, den IT-Service-Provider Perot Systems, die Backup-Lösung AppAssure, IT-Management-Software Quest Software sowie die Sicherheits-Technologie SonicWall im Rahmen der Restrukturierung veräußern zu wollen. Perot Systems hatte Dell 2009 für 3,9 Milliarden Dollar gekauft. 2012 hatte Dell Sonicwall für eine unbekannte Summe übernommen. Für Quest bezahlte Dell ebenfalls 2012 insgesamt 2,4 Milliarden Dollar. Im gleichen Jahr hatte Dell auch AppAssure zugekauft, aber über den Preis Stillschweigen bewahrt. Wie Reuters mitteilt, werde sich Dell jedoch nicht von Hardware-Bereichen trennen, da Dells Strategie stark auf Hardware aufsetzt. Von Dell liegt derzeit noch kein Kommentar zu dem Bericht vor.

Mit dem 67 Milliarden schweren Zukauf von EMC wird Dell zum Marktführer für Storage-Lösungen für große Unternehmen. Dells Storage-Portfolio ist derzeit vor allem im Einsteiger-Segment angesiedelt. Dennoch ist durch den Merger mit erheblichen Restrukturierungen zu rechnen. In den Monaten zwischen Mai und Oktober des nächsten Jahres soll die Übernahme abgeschlossen werden. In den ersten zwei Jahren wolle sich Dell mit dem neuen Unternehmen vor allem auf den Abbau der Schulden konzentrieren.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen