JavaFX ohne Zukunft bei Oracle?

Software
Java-Logo. (Bild: Oracle)

Offenbar zieht sich Oracle aus dem Support für JavaFX zurück auch über eine Roadmapt für die Technologie hüllt sich Oracle in Schweigen.

Für den iJUG mehren sich die Anzeichen, dass JavaFX keine große Zukunft mehr bei Oracle hat. So wurde der Support für die Version 8u33 von JavaFX auf der ARM Embedded Platform eingestellt. Zudem hat Oracle den offiziellen Download des JavaFX Scene Builders beendet. Auch über die Roadmap von JavaFX ist nichts bekannt.

Die Nutzervereinigung iJUG fordert von Oracle mehr Klarheit über die Zukunft von JavaFX. Die Vereinigung warnt, dass JavaFX in der Version 8u33 für die Embedded-Platform eingestellt wurde. Auch sei “seit Monaten” die Webseite mit der Roadmap nicht mehr erreichbar, der offizielle Download für den JavaFX Scene Builders habe Oracle ebenfalls beendet. Die Nutzervereinigung iJUG schließt aus diesen Tatsachen, dass Oracle sich aus der Entwicklung von JavaFX ganz zurückziehen könnte.

Oracle Logo (Bild: Oracle)

JavaFX ist Teil von Java SE. Die Laufzeitumgebung soll Rich Internet Applications erleichtern und steht damit in Konkurrenz zu Silverlight von  Microsoft und Adobe Flash. Aufgrund von HTML5 ziehen sich auch Microsoft und Adobe vermehrt bei diesen Technologien zurück. Daher könnte Oracle einen ähnlichen Schritt wagen.

Die Folge aus dieser Unsicherheit sei, dass viele Entwickler sich nicht mehr klar darüber sind, ob sie für weitere Projekte noch auf JavaFX setzen sollen. In der Java-Community wird auch bedauert, dass JavaFX nicht mehr ARM Embedded Plattform unterstützt, denn dieser zählt zu den häufigsten Mikroprozessoren und damit konnten beispielsweise Touchscreens gut bedient werden. Oracle soll nun gegenüber der iJug erklärt haben, dass es inzwischen zu viele Devices gibt und nicht mehr alle unterstützt werden könnten.

Ähnlich enttäuscht ist die Community auch im Fall des Scene Builders, über den viele Entwickler ihre Oberflächen gewartet haben. Hier stünde immerhin mit Gluon eine Alternative bereit.

“In den vergangenen Jahren hat Oracle eindeutig kommuniziert, dass man im Embedded-Umfeld mit Java punkten möchte”, kommentiert Tobias Frech, Vorstand des iJUG. “Jetzt stellt sich natürlich die Frage, ob die Abkündigung von JavaFX auf der ARM Embedded Platform das Resultat anderer strategischer Änderungen bei Oracle bezüglich Java ist.”

Auf einen offenen Brief an Oracle hatte die Nutzervereinigung ihre Bedenken kommuniziert. Von Oracle liege nun die folgende Antwort vor:

Thanks for your letter. We answered the ARM specific questions in January 2015, details see here. We recommend those who are interested in JavaFX ports to participate in the OpenJFX project. A prime example of this working as intended can be found here. We are also aware of some groups interested in building their own variants, which are still in the early stages, but you can see one here. We also have commercial partners who are capable and willing to support JavaFX ports as needed, we’d be happy to make introductions. Our strategy for SceneBuilder is for it to be integrated into tools and other development frameworks and thus it was released under a BSD license. An example of that working as intended can be found here.

Regarding the roadmap, as of 7u6 JavaFX is included in the Oracle JDK. You can find out what items are targeted for JDK 9 via the targeted JEPs listed here.

We continue to recommend JavaFX for application developers building rich clients, see here. As of 8u40, JavaFX added support for assistive technologies making it therefore the recommended UI framework for accessibility applications.

 

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen