SAS startet “SAS Academy for Data Science” in Europa

AusbildungManagement

Das Ausbildungs- und Schulungsprogramm gibt Data Scientists die Möglichkeit, sich ihre Kompetenz zertifizieren zu lassen. Schwerpunkt des Lehrprogramms: Technologiewissen im Bereich Big Data, Advanced Analytics und Machine Learning in Kombination mit Kommunikationsfähigkeiten.

SAS, Softwarehersteller und Marktführer im Bereich Analytics, hat den Startschuss für seine SAS Academy for Data Science gegeben. Das Ausbildungs- und Schulungsprogramm gibt Data Scientists erstmals die Möglichkeit, sich ihre Kompetenz zertifizieren zu lassen. Die Ausbildung für europäische Teilnehmer beginnt im September in den Niederlanden. Schwerpunkt des Lehrprogramms: Technologiewissen im Bereich Big Data, Advanced Analytics und Machine Learning, kombiniert mit den für das Berufsbild wichtigen Kommunikationsfähigkeiten.

“Der Schlüssel zum Wettbewerbsvorteil, den die Analyse extrem großer Mengen Daten bietet, sind Menschen, die diese durchführen können”, erklärt Norbert Seibel, Education Manager bei SAS. “Die SAS Academy for Data Science gibt Berufseinsteigern ebenso wie langjährigen Profis die Chance, ihre Fähigkeiten zu entwickeln. Unternehmen können mit SAS zusammen auch ein spezielles Inhouse-Programm für ihre Mitarbeiter erstellen. Die Absolventen arbeiten im Training mit SAS Software, erhalten aber einen Abschluss als allgemeiner Data Scientist.”

Die jeweils sechswöchigen Schulungseinheiten an der SAS Academy for Data Science bestehen aus mehreren Modulen. Dazu gehören neben dem theoretischen Unterricht ein praktischer Anwendungsfall oder ein Teamprojekt sowie Zertifizierungsprüfungen und Coaching. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten die Absolventen das Zertifikat als “SAS Certified Big Data Professional” und/oder “SAS Certified Data Scientist”.

Die SAS Academy for Data Science kombiniert analytische Praxiserfahrung, Informatik, Statistik, Geschäftswissen sowie Präsentationstechniken. Die Kurse werden von Experten geleitet und von Coaches begleitet.

Das Programm ist in Stufen gegliedert: Auf der ersten werden die Studenten zum “SAS Certified Big Data Professional” ausgebildet. Dort lernen sie, Big Data mit Hadoop zu bereinigen, zu verwalten und zu visualisieren. Auf der zweiten werden sie zum “SAS Data Scientist” zertifiziert; hier stehen prädiktive Modellierung, maschinelles Lernen, Segmentierung und Textanalyse im Mittelpunkt. Auf dieser Stufe wird zudem erklärt, wie SAS in Kombination mit Open-Source-Programmiersprachen funktioniert. Ebenso wichtig: Die Studenten erfahren, wie sie Analyseergebnisse so aufbereiten und kommunizieren, dass auch Nicht-Statistiker einen Sinn in den Daten erkennen. Preise auf der niederländischen Seite wurden bis dato noch nicht veröffentlicht, die Kosten für das Programm in USA liegen aber derzeit bei rund 9.000 (erste Stufe) respektive 16.000 Dollar (zweite Stufe).

“SAS ist seit fast 40 Jahren im Data-Science-Geschäft tätig und entwickelt es auf der Grundlage von Kundenfeedback stetig weiter. Was unsere Kunden im Moment wirklich brauchen, sind Mitarbeiter mit analytischem Know-how“, sagt Jim Goodnight, CEO von SAS. “Arbeitgeber vertrauen zertifizierten SAS Profis nicht nur in Sachen Datenmanagement und -analyse. Sie wissen, dass diese auch die geschäftlichen Auswirkungen verstehen, Analyseergebnisse klar kommunizieren können und somit dabei helfen, bessere Entscheidungen zu treffen.”