Xing übernimmt Mitarbeiterempfehlungsprogramm Eqipia

JobsManagement

Xing hat die automatisierte Personalsuche “Eqipia“ des Schweizer Start-ups Buddybroker AG für 3,2 Millionen Schweizer Franken übernommen. Wenn die neue Recruiting-Tochter des Hamburger Business-Netzwerks Xing ihre Ziele erreicht, sollen nochmal bis zu 4,8 Millionen Franken fließen.

Xing hat die Züricher BuddyBroker AG und ihr Mitarbeiterempfehlungsprogramm Eqipia für 3,2 Millionen Schweizer Franken gekauft und baut sein Portfolio damit weiter aus. Zusätzlich zum Kaufpreis kann eine Earn-Out-Zahlung von bis zu 4,8 Millionen Schweizer Franken zum Tragen kommen, die bei Erreichung operativer Ziele anfällt. Equipia wird beispielsweise von Unternehmen wie Migros, Swisscom, SBB, Zühlke, BKW (Bernische Kraftwerke) und EMC genutzt.

Der Eqipia Empfehlungsmanager ist ab sofort im Rahmen der gesamten E-Recruiting-Angebote von Xing erhältlich. Xing bietet zum Start ein Einführungsangebot für Eqipia an und entwickelt darüber hinaus eine komplett in die Xing-Plattform integrierte Lösung. Sie soll auf der Fachmesse “Zukunft Personal” vorgestellt werden, die im Oktober in Köln stattfindet.

Auf Eqipia.de erscheint der Hinweis, dass Eqipia jetzt ein Service von Xing ist (Screenshot: Silion.de)
Auf Eqipia.de erscheint der Hinweis, dass Eqipia jetzt ein Service von Xing ist (Screenshot: Silion.de).

Mitarbeiterempfehlungen sind laut Xing im DACH-Raum bereits heute der effektivste Kanal der Personalbeschaffung. In den USA sind sogar bereits rund 40 Prozent aller Neueinstellungen auf Empfehlungen von eigenen Mitarbeitern zurückzuführen. Die meisten Unternehmen setzen laut Xing dabei auf selbst entwickelte Bonusmodelle, um Empfehlungen der eigenen Mitarbeiter zur Besetzung offener Stellen zu nutzen. Allerdings handelt es sich dabei um manuelle Prozesse, die sowohl für den Mitarbeiter wie auch für die Personalabteilung äußerst ineffizient und zeitintensiv sind.

“Xing unterstreicht durch die Übernahme seine Stellung als Vorreiter für innovative Recruiting-Lösungen”, sagt Xing-CEO Thomas Vollmoeller (Bild: Xing).
“Xing unterstreicht durch die Übernahme seine Stellung als Vorreiter für innovative Recruiting-Lösungen”, sagt Xing-CEO Thomas Vollmoeller (Bild: Xing).

Dieser Vorgang wird mit Eqipia digitalisiert und somit automatisiert. Das Netzwerk der Mitarbeiter ist über deren Xing-Profil transparent und somit lassen sich geeignete Kollegen mittels eines Matching-Algorithmus identifizieren. Die Ansprache der identifizierten Mitarbeiter kann dann direkt über das Tool erfolgen. Für die Personalabteilung bedeutet das einen reduzierten Aufwand. Sie bekommen transparente Reportings zum Erfolg dieses Rekrutierungskanals. Für den Fall, dass ein Kontakt erfolgreich vermittelt wird, können sie optional auch Prämien ausloben. Der Mitarbeiter wiederum erhält alle wichtigen Informationen zur offenen Stelle und kann dann seine Kontakte bequem auf diese aufmerksam machen.

“Xing unterstreicht durch Übernahme seine Stellung als Vorreiter für innovative Recruiting-Lösungen”, sagt Xing-CEO Thomas Vollmoeller zur Übernahme. “Eine automatisierte Lösung für Mitarbeiterempfehlungen ist die Königsdisziplin der Personalsuche. Der Vorteil für die Unternehmen: Sie bekommen qualifiziertere Kandidaten bei gleichzeitig deutlich geringeren Kosten – und das in viel kürzerer Zeit als auf herkömmlichem Wege. Die eigenen Mitarbeiter treten als Botschafter des eigenen Unternehmens auf, die Ansprache von Kandidaten ist persönlich, verlässlich und hoch relevant. Deshalb ist die Quote der tatsächlichen erfolgten Einstellungen von empfohlenen Kandidaten auch besonders hoch. eqipia ist in diesem Bereich das überlegene Produkt, bietet die bekannte Schweizer Präzision und passt perfekt zu Xing. Mit der Übernahme von eqipia unterstreicht Xing seine Stellung als Vorreiter für innovative Recruiting-Lösungen.”

Umfrage

Welche Produkteigenschaften müssen 2-in-1-Geräte für den Einsatz in Ihrem Unternehmen erfüllen? Wählen Sie die drei wichtigsten aus.

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

Eqipia läuft vollständig im Browser und benötigt keine lokalen Software-Installationen. Entsprechend sind auch keine internen IT-Resourcen erforderlich.

BuddyBroker AG hat sieben Mitarbeiter, die alle im Unternehmen verbleiben. Die beiden Gründer, Flurin Müller und Patrick Mollet, bleiben Informationen von Xing zufolge an Bord und werden die Weiterentwicklung des Produktes vorantreiben. Müller und Mollet freuen sich auf die Integration: “Zusammen mit Xing können wir unsere Produktvision noch schneller umsetzen und sogar noch bessere Resultate für unsere Kunden erzielen. Das etablierte Vertriebsnetz von Xing erlaubt uns darüber hinaus, Eqipia auf einen Schlag im ganzen DACH-Raum anbieten zu können.”

Xing hat eigenen Angaben zufolge derzeit plattformübergreifend mehr als 10,5 Millionen Nutzer in der DACH-Region, über 10 Millionen davon sind Mitglieder der Xing-Plattform.

Eqipia importiert automatisch alle Stellenanzeigen des Unternehmens und gleicht diese mit dem Talentpool ab. So kann man auf einen Blick erkennen, wer aus dem Netzwerk der Mitarbeiter, Alumni und Geschäftspartner auf die offene Stelle passen würde (Bild: Eqipia).
Eqipia importiert automatisch alle Stellenanzeigen des Unternehmens und gleicht diese mit dem Talentpool ab. So kann man auf einen Blick erkennen, wer aus dem Netzwerk der Mitarbeiter, Alumni und Geschäftspartner auf die offene Stelle passen würde (Bild: Eqipia).

Tipp: Wie gut kennen Sie Soziale Netzwerke? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.