CloudBees Jenkins Platform – Private SaaS Edition erhält Red Hat OpenStack-Zertifizierung

Cloud

Das Siegel bietet Anwendern die Sicherheit, dass die Private SaaS Edition für den Einsatz mit Red Hat OpenStack Platform getestet und zertifiziert wurde. Unternehmen sollen so eine durchgängig hohe Performance und Kompatibilität erhalten. Die Private SaaS Edition erlaubt eine schnelle Bereitstellung und Einführung von Jenkins auf der Red Hat OpenStack Platform.

CloudBees, das Unternehmen hinter der Opensource-Software Jenkins, und Anbieter von Continuous Delivery-Lösungen, hat jetzt in Kooperation mit Red Hat die Red Hat OpenStack-Zertifizierung für die CloudBees Jenkins Platform – Private SaaS Edition erhalten. Die Lösung von CloudBees ist somit die erste Continuous Delivery- und DevOps-Plattform, die auf Red Hat OpenStack zertifiziert ist.

(Bild: Red Hat)

Mit der OpenStack Platform bietet Red Hat eine skalierbare Infrastructure as a Service (IaaS)-Lösung in Form einer offenen und flexiblen Private-Cloud-Plattform. Die Zertifizierung soll Anwendern die Sicherheit bieten, dass die Private SaaS Edition für den Einsatz mit Red Hat OpenStack Platform getestet und zertifiziert wurde und damit für eine durchgängig hohe Performance und Kompatibilität sorgt.

Mithilfe der nativen Cloud-Funktionen, die die Private SaaS Edition zur Verfügung stellt, haben Unternehmen die Möglichkeit ihre auf Jenkins basierende Continuous Delivery as a Service-Lösung zentral zu verwalten und dabei von den Vorteilen einer Cloud-basierten Lösung wie Flexibilität, Skalierbarkeit und integrierter Fehlertoleranz durch Failover zu profitieren. Die Private SaaS Edition ermöglicht laut Anbieter die minutenschnelle Bereitstellung und Einführung von Jenkins auf der Red Hat OpenStack Platform. Software Delivery-Teams können Jenkins als Self-Service-Dienst einrichten und nutzen. Durch den sofortigen, bedarfsorientierten Zugang zu den Jenkins-Ressourcen fallen demnach Wartezeiten für die Zuweisung von Ressourcen weg, was wiederum eine effektivere Nutzung der verfügbaren Projektzeit und eine schnellerer Realisierung der Software mit sich bringen soll.

Architektur der Private SaaS Edition (Bild: CloudBees)
Architektur der Private SaaS Edition (Bild: CloudBees)

 

“Die Nachfrage der Unternehmen nach Jenkins-basierten, vor Ort verfügbaren und gemeinsam nutzbaren Diensten war wegweisend für unsere Entwicklung der Private SaaS Edition”, sagte Harpreet Singh, Vice President of Products, CloudBees. “Die Private SaaS Edition bietet Unternehmen die Möglichkeit, eine intern gemanagte Jenkins as a Service-Lösung auf der Red Hat OpenStack Platform einzusetzen. Mit CloudBees und Red Hat können die IT-Teams Jenkins innerhalb weniger Minuten bereitstellen und einführen und die Ressourcen nach Bedarf aufwärts und abwärts skalieren. Damit wird eine schnelle Software-Delivery so einfach wie nie zuvor.”

Umfrage

Wie sieht in Ihrem Unternehmen die Ausstattung für mobile Mitarbeiter aus?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

“Wir freuen uns über die Teilnahme von CloudBees an unserem Red Hat Connect for Technology-Partnerprogramm”, sagte Mike Werner, Senior Director, Global Technology Ecosystems, Red Hat. “Um für unsere Kunden das Beste aus unseren OpenStack-Produkten und offenen Hybrid-Cloud-Lösungen herauszuholen, arbeiten wir eng mit HighTech-Unternehmen wie CloudBees zusammen, die leistungsfähige komplementäre Lösungen anbieten. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit CloudBees als einem wichtigen Mitglied des Red Hat OpenStack Ökosystems.”

Jenkins Continuous Integration (CI) ist ein Open-Source-Projekt, das für die und von der Jenkins CI Community entwickelt wird. Die Open-Source-Plattform für Continous Integration bietet auf der Basis von Java mehr als 1000 Plug-ins für Aufbau und Test im Grunde beliebiger Software-Projekte.

Architektur der Red Hat OpenStack Platform (Bild: Red Hat)
Architektur der Red Hat OpenStack Platform (Bild: Red Hat)

 

Mit seinem Connect for Technology-Partnerprogramm wendet sich Red Hat an kommerzielle Anbieter von Plug-ins, Hardware, Software oder Dienstleistungen, die Kunden bei der Implementierung von Cloud-Infrastrukturlösungen mit Red Hat-Produkten auf der Basis von OpenStack-Technology unterstützen. Das Programm bietet Partnern die Möglichkeit, das erforderliche Know-how für die OpenStack-Technology von Red Hat durch Zugang zu Red Hat Releases und Entwicklersupport zu erwerben. Außerdem stehen den Partnern wichtige Ressourcen zur Verfügung, mit denen sie Lösungen, die im Zusammenhang mit den OpenStack-Produkten von Red Hat eingesetzt werden sollen, zu testen, zu zertifizieren und öffentlich verfügbar zu machen. Lösungen mit Red Hat OpenStack-Zertifizierung oder mit Zertifizierung für andere Produkte aus dem Open Hybrid Cloud-Portfolio von Red Hat sind im Red Hat Marketplace verfügbar.

Vergangene Woche erst hat Red Hat im Vorfeld des gestern gestarteten OpenStack Summit im texanischen Austin die allgemeine Verfügbarkeit seiner OpenStack Platform 8 (RHOP 8) und der Red Hat Cloud Suite bekannt gegeben. Damit bietet es ab sofort einen vollständig integrierten Hybrid Cloud Stack an, der die PaaS-Lösung OpenShift für Container-Anwendungen, die massiv skalierbare IaaS-Plattform RHOP 8 und die einheitlichen Verwaltungswerkzeuge Red Hat CloudForms umfasst. Kunden können die Komponenten einzeln oder als integrierte Lösung in Form der Red Hat Cloud Suite nutzen, um skalierbare, fehlertolerante IaaS-Umgebungen aufzubauen. Die Veranstaltung in Austin läuft noch bis 29. April.

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit 14 Fragen auf ITespresso.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen