Tablets: Verkaufszahlen um rund 15 Prozent eingebrochen

MobileTablet

Gut entwickelt sich das Segment der Detachables. Das hat nach Ansicht der IDC-Marktforscher Microsoft mit der Surface-Reihe salonfähig gemacht. Inzwischen akzeptierten Verbraucher und Unternehmen die Produktkategorie als PC-Ersatz. Apple habe mit dem iPad Pro zwar nachgezogen, aber der hohe Preis und die geringe Akzeptanz von iOS im Enterprise-Segment lasse Microsoft und seinen Partner genug Luft.

Die ersten Zahlen für den Tabletmarkt 2016 sind für die Hersteller wenig erfreulich. Laut IDC wurden im ersten Quartal des Jahres 39,6 Millionen Stück verkauft. Das sind 14,7 Prozent als im vergelichbaren Vorjahreszeitraum. Für den Rückgang machen die Marktforscher “in ihrer Studie in erster Linie ein “allgemeines Desinteresse” der Verbraucher verantwortlich.

Tabletmarkt 2016:  Verkaufszahlen immersten Quartal um rund 15 Prozent eingebrochen (Bild: Pieter Beens/Shutterstock)

IDC fasst in seinen Zahlen klassische Tablets und Geräte mit abnehmbarer respektive anfügbarer Tastatur zusammen. Auf erstere entfällt aktuell ein Anteil von 87,6 Prozent. Sie decken laut IDC allerdings vor allem das untere Preissegment ab. Von den sogenannten Detachables wurden 4,9 Millionen Stück verkauft. Damit erreichte dieser Bereich ein dreistelliges Wachstum.

“Den Markt für Detachable Tablets hat Microsoft mit der Surface-Produktreihe etabliert”, sagte Jitesh Ubrani, Senior Research Analyst bei IDC. Verbraucher und Unternehmen akzeptierten die Produktkategorie durchasu als möglichen PC-Ersatz. Apple habe zwar erfolgreich nachgezogen und sich zunächst einmal gemessen an den Stückzahlen die Spitzenposition in diesem Segment gesichert, aber langfristig rechnet Ubrani aufgrund des hohen Preise des iPad Pro und der geringen Akzeptanz von iOS im Enterprise-Segment aber nicht damit, dass das so bleibt. Microsoft und seine Hardwarepartner hätten hier genug Entfaltungsmöglichkeiten.

Surface Pro 4 (Bild: Microsoft)
Mit seiner Surface-Reihe, hier dem Surface Pro 4, ist Microsoft den Marktforschern von IDC zufolge insbesondere in Firmen auf dem richtigen Weg (Bild: Microsoft.)

Laut Jean Philippe Bouchard, Research Director für Tablets bei IDC, sind Detachables von Smartphone-Herstellern wie Samsung und Huawei zudem eine ernste Konkurrenz für PC-Hersteller. “Er rechnet damit, dass sei Möglichkeiten bieten, Detachables zusammen mit den Smartphones zu verwenden und so PCs überflüssig zu machen.

Im ersten Quartal verkaufte Apple mit 10,3 Millionen Stück, was einem Anteil von 25,9 Prozent entspricht, von allen Herstellern die meisten Tablets. Samsung kommt als zweitgrößter Anbieter lediglich auf 15,2 Prozent. Stark zugelegt hat Amazon. Sein Marktanteil stieg in den vergangenen zwölf Monaten von 0,1 auf 5,7 Prozent. Amazons Tablet-Portfolio bestand im ersten Quartal 2015 nur aus einem 6-Zoll-Tablet, das aufgrund der geringen Displaygröße nicht in die IDC-Statistik aufgenommen wurde.

Umfrage

Welche Produkteigenschaften müssen 2-in-1-Geräte für den Einsatz in Ihrem Unternehmen erfüllen? Wählen Sie die drei wichtigsten aus.

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

Auf den Plätzen drei und vier folgen Lenovo und Huawei. Letzteres legte um 82,2 Prozent auf 2,1 Millionen Einheiten zu und kam so auf einen Marktanteil von 5,2 Prozent. Damit liegt es nur noch knapp hinter Lenovo (5,5 Prozent Marktanteil).

Entwicklung Tabletmarkt 2016 (Grafik: IDC)
Entwicklung der Marktanteile der Top-5 Tablet-Hersteller (Grafik: IDC)

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Tablets aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen