Windows 10 Mobile: Build 14356 behebt Fehler und erweitert Cortana

MobileMobile OS

Cortana bietet jetzt die Möglichkeit, Benachrichtigungen und SMS zwischen Windows 10 für Desktops und Windows 10 Mobile zu synchronisieren. Außerdem lassen sich nun Fotos vom Windows-Handy auf einen PC per Sprachbefehl übertragen. Weitere Korrekturen betreffen den Bildschirm Blick, die App Alarm & Uhr, die Kamera-App und die Tastatur.

Mit der weiteren Testversion Build 14356 des derzeit unter dem Codenamen Redstone in Vorbereitung befindlichen, kommenden Updates für Windows 10 Mobile behebt Microsoft zahlreiche Fehler und baut den Sprachassistenten Cortana – wie bereits in den früheren Builds – um weitere Funktionen aus. Das neue Redstone-Build wird aktuell zunächst über den Fast Ring des Windows Insider Program verteilt.

Startbildschirm von Windows 10 für Smartphones (Bild: Nate Ralph/CNET)
Startbildschirm von Windows 10 für Smartphones (Bild: Nate Ralph/CNET)

Cortana bietet jetzt die Möglichkeit, Benachrichtigungen und SMS zwischen Windows 10 für Desktops und Windows 10 Mobile zu synchronisieren, allerdings muss dazu auf dem PC auch das neueste Insider-Build installiert sein. Die Funktion lässt sich in den Einstellungen von Cortana auf Wunsch deaktivieren.

Anwender können darüber hinaus jetzt per Sprachbefehl Fotos von ihrem Windows Phone an einen PC schicken. Dieses Feature ist derzeit ausschließlich für Geräte verfügbar, die ab Werk mit Windows 10 Mobile ausgestattet sind. Zudem soll eine neue Animation signalisieren, dass Cortana bereit ist, Spracheingaben zu verarbeiten.

Im Zusammenhang mit der Health-App von Microsoft soll Build 14356 aber auch weniger Strom verbrauchen. Alle Akkuprobleme, die Anwender mitgeteilt haben, wurden noch nicht behoben. Die Ladestandanzeige soll nun aber im Bereich zwischen 75 und 85 Prozent wieder genaue Ergebnisse liefern – zuletzt zeigte sie einen zu hohen Ladestand an.

Auch die Funktion für die Neuanordnung der Schnellaktionen wurde verbessert. Zudem soll die Einstellungen-App jetzt nicht mehr abstürzen, wenn die Reihenfolge der Schnellaktionen verändert wird. Weitere Korrekturen betreffen den Bildschirm Blick, die App Alarm & Uhr, die Kamera-App und die Tastatur, die bei manchen Universal-Windows-Apps nicht automatisch eingeblendet wurde. Davon waren die Messaging-App, Edge und Cortana betroffen. Tests unserer Kollegen von ZDNet zufolge tritt der Bug zumindest bei Edge aber nach wie vor auf.

Auch Build 1435 enthält – wie jede Testversion – noch verschiedene Fehler. So ist es unter anderem möglich, dass bei Dual-SIM-Geräten die mobile Datenverbindung nicht funktioniert. Die neuen Cortana-Funktionen stehen möglicherweise erst nach einem Neustart zur Verfügung. Zudem führen die Änderungen, die Microsoft für die Schnellaktionen eingeführt hat, dazu, dass deren Reihenfolge im Action Center verändert wird.

Gabriel Aul hat die Leitung des Windows Insider Program und den roten Knopf, mit dem neue Builds freigegeben werden, an Dona Sarkar übergeben (Bild: Microsoft).
Gabriel Aul hat die Leitung des Windows Insider Program und den roten Knopf, mit dem neue Builds freigegeben werden, an Dona Sarkar übergeben (Bild: Microsoft).

Bei Windows 10 Mobile Build 14356 handelt es sich um die erste Testversion, die von Dona Sarkar, der neuen Chefin des Windows Insider Program, freigegeben wurde. Sie übernahm diese Aufgabe Mitte der Woche von Gabriel Aul. Aul verantwortet nun als Vice President of Engineering Systems die Tools, die Microsofts Entwickler für Windows nutzen. Da sein Team die neuen Builds liefere, bleibe er dem Windows Insider Program auch weiterhin verbunden, teilte Aul Mitte der Woche in einem Blogeintrag mit.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.