Panasonic stellt A3-Flachbettscanner-Serie für Unternehmen vor

WorkspaceZubehör

Die aus der KV-S70X7-Reihe stammenden Neuvorstellungen KV-S7077 und KV-S7097 scannen im Duplex-Modus laut Hersteller maximal 75 respektive bis zu 95 Seiten pro Minute. Beide Modelle erlauben zudem das gleichzeitige Verarbeiten des maximal möglichen Scanvolumens von 200 Blatt via One-Touch-Scan.

Panasonic hat sein Produktportfolio um die A3-Flachbettscanner-Serie KV-S70X7 ausgebaut. Mit den Modellen KV-S7077 und KV-S7097 richtet sich der Hersteller vorwiegend an Finanzinstitute, das Gastgewerbe, die Gesundheitsbranche sowie Unternehmen mit juristischem Fokus. Ersteres Modell kostet 5850 Euro, letzteres 7800 Euro (beides netto).

Beide Neuvorstellungen sind Duplex- und Simplex-scanfähig. Im Duplex-Scanmodus verarbeitet der KV-S7077 bis zu 75 Seiten (ppm) respektive bis zu 150 Bilder pro Minute (ipm), der KV-S7097 scannt dagegen bis zu 95 ppm beziehungsweise 190 ipm – und zwar auch bei einer Auflösung von 300 dpi.

Beide Modelle verfügen außerdem über einen automatischen Dokumenteneinzug (Automatic Document Feeder, ADF), einen Flachbett-Bereich und eine Papierkapazität von 200 Seiten. Gemischtes Beleggut wird von der Größe einer Visitenkarte bis hin zum Format DIN A3 unterstützt. Die Scanner sind in der Lage, ein Papiergewicht zwischen 21 und 127 g/m² zu verarbeiten.

KV-S7077_D1 (Bild: Panasonic)
Das Modell KV-S7077 aus der neuesten A3-Flachbettscannerserie von Panasonic scannt maximal 75 Seiten respektive bis zu 150 Bilder pro Minute (Bild: Panasonic).

Laut Panasonic lassen sich darüber hinaus Dokumente aller Größen zwischen A6 und A3 mit verschiedenen Stärken einscannen. Dadurch soll der Arbeitsschritt, ständig händisch die Seitengröße einzustellen, zukünftig entfallen. Die Neuzugänge bieten außerdem Funktionen wie vorprogrammierte Einstellungen für bis zu neun Scanjobs, die sich dank One-Touch-Scan mit einem Tastendruck aufrufen lassen. Nach Angaben des Anbieters soll mit der Funktion auch das gleichzeitige Verarbeiten des maximalen Scanvolumens von 200 Blatt möglich sein.

Eine Doppelblatteinzugs-Erkennung soll dafür sorgen, dass der Zeitaufwand zur Korrektur von Doppeleinzügen verringert wird. Laut Hersteller bewerkstelligt die Funktion dies, indem sie den Scanvorgang, etwa bei Etiketten und Briefumschlägen, automatisch anhält. Durch “Überspringen” wird der Scanvorgang schließlich normal fortgesetzt.

Mit der mitgelieferten Software Site Central Manager lassen sich der Status des Scanners per Fernzugriff überprüfen und die Scanner damit fernsteuern. Dadurch soll sich der Aufwand für die Wartung des Scanners reduzieren lassen. Integriert sind außerdem Tools zur hardwaregestützten Bildverarbeitung sowie Auto-Rescan- und Auto-Preview-Funktionen, die die sofortige Vorschau und Korrektur von Bildern ermöglichen und das erneute Einscannen von Dokumenten damit überflüssig machen sollen. Eine Nachbearbeitung von Bildern soll dadurch ebenfalls nicht erforderlich sein.

An einen Rechner lassen sich die Scanner der KV-S70X7-Serie via USB-2.0 oder -3.0-Port anbinden. Die maximale Leistungsaufnahme spezifiziert Panasonic im Betrieb mit 90 Watt, minimal sind es im betriebsbereiten Zustand 38 Watt. Der Stromverbrauch im Standby-Modus beträgt maximal 1,4 Watt, ausgeschaltet sind es höchstens 0,3 Watt.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen