Microsofts Browser-Engine läuft auf Linux und OS X

Software

Microsoft zeigt zum ersten Mal öffentlich die eigene JavaScript-Engine ChakraCore auf Linux und MacOS. Allerdings befindet sich diese Implementierung noch in einem sehr frühen Stadium.

Microsoft hat eine experimentelle Implementierung der JavaScript-Engine ChakraCore-Interpreters und der Laufzeitumgebung für x64-Linux sowie OS X ab 10.9 vorgestellt. Mit ChakraCore arbeitet Microsoft an einer neuen JavaScript-Engine für den Windows-10-Standard-Browser Edge. Die Entwicklung im demonstriert es im Rahmen der Technologiekonferenz Node Summit 2016.

Node.js mit ChakraCore (Node-ChakraCore) für Linux wurde ebenfalls neu vorgestellt. Microsoft kündigte im Januar an, die JavaScript-Engine unter eine MIT-Lizenz zu stellen. Damit machte der Hersteller auch deutlich, dass ChakraCore nicht nur als JavaScript-Engine von Edge dienen sollte, sondern möglicherweise auch in anderen Plattformen und Dienste zum Einsatz kommen könnte.

Microsofts JavaScript-Engine ChakraCore unter Linux und OS X. (Bild: Microsoft)
Microsofts JavaScript-Engine ChakraCore unter Linux und OS X. (Bild: Microsoft)

Die Entwicklung und die Tests für die Linux-Portierung erfolgen vor allem unter Ubuntu 16.04 LTS. Dadurch will Microsoft sicherstellen, dass auch andere moderne Linux-Distributionen einfach unterstützt werden können.

“ChakraCore und im weiteren Node-ChakraCore unterstützen auf anderen Plattformen die gleiche Menge von JavaScript-Features wie ihre Windows-Pendants”, versprechen die Programmmanager Limin Zhu und Arunesh Chandra in einem Blog. Allerdings fehlten in der derzeitigen plattformübergreifenden Implementierung noch die Unterstützung von Just-in-Time-Kompilierung sowie andere Features. Diese sollen im Zuge der weiteren Entwicklung hinzukommen.

Microsofts ChakraCore auf GitHub. (Screenshot: silicon.de)
Microsofts ChakraCore auf GitHub. (Screenshot: silicon.de)

“Indem wir ChakraCore auf Linux und OS X bringen, wollen wir Entwickler befähigen, plattformübergreifende Anwendungen mit der Engine zu schaffen”, schreiben sie weiter. Sie weisen außerdem darauf hin, dass die APIs der JavaScript Runtime (JSRT) für ChakraCore ursprünglich für Windows entwickelt wurden und daher zwangsläufig ein paar Windows-Abhängigkeiten erhielten. Im Rahmen der plattformübergreifenden Unterstützung seien daher einige JSRT-APIs neu gestaltet worden, ohne die Rückwärtskompatibilität zu den vorhergehenden APIs für Windows zu opfern.

Anfang dieses Jahres hatte Microsoft seine ChakraCore-Engine auch für Node.js vorgeschlagen. Dazu reichte es einen Pull-Request ein und hoffte darauf, dass die serverseitige Javascript-Plattform Node.js seine ChakraCore-Engine als wählbare Alternative zu Googles V8-Engine akzeptiert.

Node.js dient als JavaScript-Plattform für Netzwerkanwendungen und basiert eigentlich auf V8, einer von Google ursprünglich für den Webbrowser Chrome entwickelten Engine. Microsofts Interesse an Node.js wurde geweckt, weil es sich für die plattformübergreifende Entwicklung von Apps eignet, die einerseits auf kleinen IoT-Geräten lauffähig und andererseits für skalierbare Cloud-Services einzusetzen sind.

Die jetzt begonnene Linux-Unterstützung für Node-ChakraCore sehen Zhu und Chandra noch als “sehr frühen Schritt” zur vollen Unterstützung für Linux. “Dies ist nur der Beginn unserer plattformübergreifenden Anstrengungen, und wir werden unsere plattformübergreifende Unterstützung laufend ausbauen.”

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen