Microsoft stellt ISO-Datei des Windows 10 Anniversary Update bereit

BetriebssystemWorkspace

Das Anniversary Update wird schrittweise verteilt. Daher wird es nicht allen Nutzern und nicht auf allen Geräten schon jetzt über die integrierte Update-Funktion angeboten. Offenbar werden Nutzer mit aktueller Hardware sowie aktuellen BIOS- und Firmwareversionen bevorzugt. Anderen Anwendern stehen jedoch andere Möglichkeiten zur Verfügung.

Microsoft hat gestern wie angekündigt begonnen, das sogennante Anniversary Update für Windows 10 an Nutzer auszuliefern. Die Aktualisierung lässt sich nun über Windows Update herunterladen. Microsoft bietet aber auch wieder das Tool zur Erstellung von Windows-10-Installationsmedien an. Damit lässt sich nun die aktuelle ISO-Dateien des Build 14393.10 herunterladen.

Microsoft stellt ISO-Datei des Windows 10 Anniversary Update bereit (Bild: ZDNet.de)

Windows-Phone-Nutzer müssen noch eine Weile auf die Aktualisierung warten. Das Update für Windows 10 Mobile hat das Unternehmen ohne Angabe von Gründen um mehrere Wochen verschoben.

Bei der Aktualisierung über Windows Update wird unter Umständen das “Funktionsupdate für Windows 10 – Version 1607” angezeigt. Da Microsoft das Anniversary Update schrittweise verteilt, wird es nicht allen Nutzern und auf allen Geräten über die integrierte Update-Funktion angeboten. Quellen der Microsoft-Beobachterin Mary Jo Foley zufolge werden Nutzer mit aktueller Hardware sowie aktuellen BIOS- und Firmwareversionen bevorzugt.

An Kunden mit Volumenlizenzen und an Hardwarepartner wird das Update schon seit Montag verteilt. MSDN-Abonnenten haben seit gestern Zugriff darauf. Auch das Windows 10 Anniversary Update Software Development Kit (SDK) ist nun erhältlich. Entwickler von Desktop-Anwendungen können mittels des Desktop-Converter-Tools Project Centennial ihre Apps also nun auch im Windows Store veröffentlichen.

Installationsmedien für den Long Term Servicing Branch von Windows 10 Anniversary Update wird Microsoft erst am 1. Oktober herausbringen. Ab 16. August können Nutzer über die Windows Server Update Services beziehungsweise über System Center Configuration Manager auf Windows 10 Version 1607 zugreifen.

Downloads zu diesme Beitrag

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen