Preisrutsch: Lumia 950 und Lumia 950 XL nun für 449 respektive 419 Euro erhältlich

MobileSmartphone

Das sind 180 beziehungsweise 250 Euro weniger als bei der Markteinführung im November. Allerdings gab es damals das jetzt immer noch zum regulären Preis von 109 Euro angebotene DisplayDock kostenlos dazu. Aber gerade dies sorgt für den Mehrwert der beiden Smartphones bei der Nutzung in Unternehmen.

Microsoft hat die Preise seiner im November vergangenen Jahres auf den Markt gekommenen High-End-Smartphones Lumia 950 und Lumia 950 XL deutlich reduziert. Die Dual-SIM-Variante des Lumia 950 kostet in Deutschland im Microsoft Store ab sofort nur noch 419 Euro. Bei der Markteinführung Ende November lag der Preis dafür noch bei 599 Euro.

Lumia 950 und Lumia 950 XL (Bild: Übergizmo.de)
Lumia 950 und Lumia 950 XL (Bild: Übergizmo.de)

Das Lumia 950 XL kostete im November zunächst 699 Euro. Jetzt wurde dessen Preis im deutschen Microsoft Store von zuletzt 649 Euro auf 449 Euro reduziert. Allerdings bot Microsoft Nutzern bis Ende Januar sowohl beim Lumia 950 XL als auch beim Lumia 950 die Möglichkeit, das DisplayDock kostenlos zu erhalten. Es kostet regulär im deutschen Microsoft Store immer noch 109 Euro.

In den USA wird es dagegen im Augenblick in einer offenbar bis 14. August begrenzten Rabattaktion wieder kostenlos abgegeben. Ob Microsoft über eine ähnliche Aktion auch in Deutschland nachdenkt, ist derzeit nicht bekannt.

Das korrekt und vollständig als “Display Dock HD 500” bezeichnet Zubehör ist eigentlich ein wichtiger Bausetin in Microsofts Srategie, mit den beiden High-end-Smartphones Business-Nutzer zu erreichen. An ihm wird das Smartphone über einen USB-Typ-C-Anschluss angebunden, Anzeigegeräte über einen DisplayPort und ein HDMI-Anschluss. Für Maus und Tastatur stehen außerdem zwei USB-2.0-Ports zur Verfügung.

Im Zusammenspiel mit der Windows-10-Funktion Continuum soll das Smartphone so zum Taschen-PC werden und – zumindest in vielen Nutzungsszenarien – möglicherweise ein Notebook überflüssig machen. Denn, das Microsoft-Versprechen, dass ich damit “wie mit einem PC” arbeiten lasse, wird fast erfüllt. Eine der wenigen Einschränkung gegenüber der Arbeit auf dem PC ist, dass hier im Vollbildmodus nur eine Anwendung dargestellt werden kann.

(Bild: Microsoft)
Das Display-Dock überträgt die Display-Anzeige des Lumia-Smartphones auf einen externen Monitor. Auch Maus und Tastatur lassen sich anschließen. (Foto: Microsoft)

Dafür ermögicht die Windows-10-Funktion Continuum, dass sich Videoinhalte mit einer Auflösung von bis zu 1920 mal 1080 Bildpunkten wiedergeben und Apps wie Word, PowerPoint, Excel und Outlook, die auf dem Smartphone laufen, für die Darstellung auf einem externen Monitor automatisch angepasst werden. Die Aktualisierungsrate von 60 Frames pro Sekunde soll für flimmerfreie Darstellung sorgen.


Lumia 950 und Lumia 950 XL im Hands-on der Kollegen der silicon.de-Schwestersite Übergizmo.de.

[mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de]

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen