Feinschliff für das Anniversary Update: Microsoft liefert kumulatives Update KB3176934 aus

BetriebssystemWorkspace

Mit dem Update wird Windows 10 auf Build 14393.82 aktualisiert. Neue Funktionen bringt es wie erwartet nicht mit. Es dient ausschließlich dazu, diverse Probleme zu beheben, die Stabilität zu verbessern und in Teilbereichen Leistungsbremsen zu lösen sorgen.

Microsoft hat das kumulative Update KB3176934 veröffentlicht. Damit wird Windows 10 auf Build 14393.82 aktualisiert. Es führt keine neuen Features nach dem Windows 10 Anniversary Update ein, sondern soll ausschließlich Probleme beheben, die Stabilität verbessern und für mehr Performance sorgen. Offennbar keine Lösung bringt das Update KB3176934 für das Webacm-Problem von Windows 10 sowie den Fehler, der bei der Verwendung von zwei SSDs in einem Rechner zum Einfrieren führen kann.

Der Unterschied des Update KB3176934 zu dem zuerst kursierenden Update KB3176932 ist lediglich ein optimiertes Update-Verfahren und ein geringerer Umfang des Downloads. Wer das Update KB3176932 schon erhalten hat, dem wird daherdas Update KB3176934 gar nicht mehr angeboten.

Im Changelog verspricht Microsoft für zahlreiche Komponenten, darunter wie Netzwerk-Controller, DNS-Server, Gateways, PowerShell, Internet Explorer 11, Windows-Kernel, Windows Store, Hypervisor und Active Directory, Verbesserungen bei der Zuverlässigkeit. Von Performance-Verbesserungen sollen unter anderem die DHCP-Adresserfassung, Active-Directory-Abfragen und der Cluster Health Service profitieren.

Bei Internet Explorer 11 sind demnach mehrere Fehler bei Mauseingaben, Rendering und Größenveränderung verschachtelter Tabellen behoben worden. Auch die Aktualisierung des Layouts der Benutzeroberfläche sol nun in allen Fällen korrekt verlaufen. Außerdem soll beim Cluster-Dienst das Problem gelöst worden sein, dass sporadisch Verbindungen abbrechen.

Bei Windows 10 Mobile werden in den Einstellungen nun ddie 3G- und 4G-Optionen richtig dargestellt. Weitere Fixes betreffen unter anderem das Mobile Device Management (MDM), die Softwarekompatibilität und die Einrichtung von Treibern. Auch ein mögliches Bootversagen bei aktiviertem Hyper-V und Bitlocker und Funktionsfehler bei der PowerShell, nicht mehr anhaltbaren Downloads, Skype-Anrufen über WLAN und mit Erweiterungen für den Windows-10-Browser Edge wurden behoben.

Neben der automatischen Aktualisierung über die Update-Funktion im Betriebssystem ist auch eine manuelle Installation möglich. Das von Microsoft jetzt an alle Windows-10-Nutzer verteilte Update KB3176934 ließ sich manuell bereits früher installieren.

Kumulative Updates enthalten bei Microsoft stets alle zuvor veröffentlichte Aktualisierungen. Es werden jedoch nur jeweils die heruntergeladen, die auf dem PC noch nicht vorhanden sind. Die Größe der Downloads kann daher unterschiedlich ausfallen. Bei einem Rechner mit Windows 10 1607 ohne jegliche Aktualisierung umfasst das Update KB3176934 für 32-Bit-Windows-Installationen 144 MByte. Bei 64-Bit dagegen 263 MByte groß.

[mit Material von Bernd Kling, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen