TrashMail.com bietet mit Xitroo anonyme Wegwerf-E-Mail-Adressen

Office-AnwendungenSoftware

Der Stuttgarter Dienstleister TrashMail.com bietet seit Jahren Wegwerf-E-Mail-Adressen an. Nun ist die Nutzung mit dem neuen Dienst Xitroo auch komplett anonym möglich. Von ihm gibt es auch eine Enterprise-Version, die den Zugriff auf die Mails per API erlaubt.

TrashMail.com erweitert sein Angebot im Bereich Wegwerf-E-Mail-Adressen um ein Xitroo genanntes Produkt. Auch darüber lassen sich Wegwerf-E-Mail-Adressen erstellen und nutzen, Im Gegensatz zu dem schon länger angebotenen Dienst von TrashMail.com funktioniert dies bei Xitroo aber anonym. Die Eingabe einer validen E-Mail-Adresse ist hier überhaupt nicht mehr erforderlich.

Für private Anwender wird Xitroo in der Basisversion kostenlos angeboten. Sie geben entweder eine erfundene Mail-Adresse mit der Endung @xitroo.de ein oder können sich per Knopfdruck eine erstellen lassen. Alle an diese Adresse gesandten Mails können auf der Website eingesehen werden.

Xitroo (Grafik: TrashMail.com)

Außerdem können dort Mails erstellt, versendet und auch beantwortet werden. Dabei ist weder der Speicherplatz noch die Anzahl der pro Tag versendeten E-Mails begrenzt. Der Dienst steht in deutscher, englischer und französischer Sprache zur Verfügung, die E-Mail-Adresse kann auf xitroo.de, xitroo.com oder xitroo.fr enden.

Allerdings werden Mails nach 48 Stunden automatisch gelöscht. Ein weiterer Nachteil ist, dass Mails “verschwinden” können – etwa wenn jemand im Nutzungszeitraum dieselbe Fantasieadresse auswählt. Von Adressen wie test@xitroo.de ist daher abzuraten. Auch persönliche Daten sollten nicht Bestandteil der Mail-Adresse sein: Der Betreiber erklärt ausdrücklich, das Xitroo letztendlich kein anonymer Dienst ist: Jeder, der in das dafür vorgesehene Feld dieselbe Zeichenkombination einträgt, kann alle damit empfangenen und versendeten Mails sehen.

Für Firmenkunden bietet Xitroo eine Enterprise-Version an. Damit können sie über eine API auf alle E-Mails zugreifen. Dies eröffnet Firmen die Möglichkeit, direkte Server-Anfragen zu stellen, ohne über die Webseite gehen zu müssen. REST-Anfragen werden im JSON-Format beantwortet.

Die API-Funktionalität ist laut Betreiber etwa gut geeignet, wenn ein Testsystem benötigt wird, um, zu prüfen, ob der automatische Versand von E-Mails funktioniert. Xitroo könne dann ein eigen programmiertes Testsystem ersetzen. Diese werbefreie Enterprise-Version kostet 299 Euro pro Monat. Außerdem können Firmenkunden den Dienst mit eigenen Domainnamen verwenden und auf Support der Betreiber zurückgreifen.

Ausgewähltes Webinar

Praxisleitfaden für den Schutz von Unternehmen vor Ransomware

Helge Husemann, Product Marketing Manager EMEA von Malwarebytes, stellt in diesem 60-minütigen Webinar (Aufzeichnung) die neue Sicherheitslösung Malwarebytes Endpoint Protection vor. Sie enthält ein mehrstufiges Sicherheitskonzept und bietet damit einen effektiven Schutz vor modernen Bedrohungen wie WannaCry, Petya und anderen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen