Dell EMC treibt hyperkonvergente Infrastruktur voran

CloudRechenzentrum

Mit neuen VxRail Appliances und einem neuen Enterprise VxRack System baut Dell EMC das Portfolio für konvergente und hyperkonvergente Infrastrukturen weiter aus.

Dell stellt neue hyperkonvergente Lösungen vor. Die VxRail Appliances und das Enterprise VxRack System 1000 FLEX stellt der frisch mit dem Storage-Anbieter EMC fusionierte Hersteller jetzt auf die Basis der aktuellen PowerEdge Server. Diese werden mit den aktuellen Xeon-Broadwell-Prozessoren von Intel ausgerüstet.

Die neuen VxRail Appliances verbessern Performance und Flexibilität und lassen sich in der Neuauflage einfacher skalieren. So bekomme der Anwender deutlich mehr Leistung, Flexibilität und erweiterte Konfigurationsmöglichkeiten zum gleichen Preis. Die Speicherkapazität der Flash-Knoten verdoppelt der Hersteller. Softwareseitig bringen die neuen Geräte VMware vSphere und VMware vSAN mit.

Die Dell EMC VxRail-Appliance gibt es in unterschiedlichen Konfigurationen für verschiedene Workloads. (Bild: Dell EMC)
Die Dell EMC VxRail-Appliance gibt es in unterschiedlichen Konfigurationen für verschiedene Workloads. (Bild: Dell EMC)

Dell EMC konfiguriert die VxRail Appliances für verschiedene Workloads. Die V-Series der PowerEdge R730 Server-Appliance sind speziell für grafikintensiver Workloads zugeschnitten. Diese reichen von der Bereitstellung einer Virtual-Desktop-Infrastructure (VDI) bis hin zu CAD/CAM sowie anderen Forschungs- und Entwicklungsapplikationen. Die VxRail Appliances lassen sich mit GPUs von AMD oder Nvidia ausstatten, wie etwa die Dual-GPU Nvidia Tesla M60 mit Nvidia Grid Software

Die S-Series eigenen sich für den Einsatz von speicherintensiven Applikationen wie Big Data Analytics oder Microsoft Exchange. Basis sind hier die PowerEdge R730xd Server.

Mehr zum Thema

Hyperkonvergente Systeme

Weniger Komplexität, einheitlicher Einkauf, vorintegrierte und aufeinander abgestimmte Komponenten sowie weniger Sorgen und Kosten beim Betrieb durch Abstraktion und Automatisierung, das versprechen die Anbieter "hyperkonvergenter Systeme". Im silicon.de-Special finden sie aktuelle Nachrichten und umfassende Hintergrundartikel zu dem Marktsegment.

Eine Einstiegslösung mit drei Knoten bietet Dell EMC mit der E-Serie. Diese eigne sich für Firmenniederlassungen, Stretch-Cluster oder Einsteiger-Workloads. Damit können Unternehmen kosteneffiziente und hyperkonvergente Infrastrukturen aufbauen, ohne dafür in die Administration der Infrastruktur viele Arbeitsstunden investieren zu müssen. Dell EMC liefere laut eigenen Angaben vorkonfigurierte und damit schnell einsatzfähige Lösung innerhalb weniger Tage, dank der einfachen Verwaltung lassen sich die Gesamtkosten reduzieren.

Neben den General-Purpose Systemen der G-Serie mit bis zu vier Nodes in einem zwei Höheneinheiten großen Chassis mit zwei oder einem Prozessor, bietet Dell mit der P-Serie auch eine Infrastruktur für High-Perfomance-Computing, etwa für den Betrieb anspruchsvoller Datenbanken. Auf zwei Höheneinheiten können sich die Anwender zwischen VxRail P470 (hybrid) und VxRail P470F (rein Flash-basiert) entscheiden. Auch hier können Anwender Ein- oder Zweiwege-Systemen beziehen.

Das VxRack System 1000 FLEX basieren auf den aktuellen Xeon-Broadwell-Prozessoren von Intel. (Bild: Dell)
Das VxRack System 1000 FLEX basieren auf den aktuellen Xeon-Broadwell-Prozessoren von Intel. (Bild: Dell)

Das VxRack System 1000 FLEX ist laut Dell EMC das einzige hyperkonvergente Rack-System mit integrierten Top-of-Rack-Spine-Leaf-Networking- und Software Defined Networking (SDN)-Optionen. Diese Features richten sich an Rechenzentren, die hohe Zuverlässigkeit und einfache Skalierbarkeit benötigen.

Die integrierten PowerEdge R630 und PowerEdge 730xd Server sorgen im VxRack System 1000 FLEX für Leistung und Kapazität. Der Hersteller gewährt hier mehr als 20 neue Konfigurationsoptionen. So lasse sich das VxRack System 1000 FLEX auch in rechen- oder speicherintensiven Anwendungsszenarien einsetzen, mit All Flash oder auch mit hybriden Architekturen. Als Netzschnitstelle stehen Cisco Nexus Switches bereit.

Für die Server-Virtualisierung liefert das System VMware vSphere, ESXi, vSphere Server Enterprise Plus oder vCenter Server. Für die Storage Virtualization kommt Dell EMC ScaleIO zum Einsatz. Die Verwaltung übernimmt VCE Vision. Als Einsatzbereiche nennt Dell EMC Midrange- oder Enterprise-Storage und Datacenter-Konsolidierung und konvergente Infrastrukturen.

Im Vergleich zu konvergenten Lösungsalternativen soll die All-Flash-Konfiguration des VxRack System 1000 FLEX die Wirtschaftlichkeit und Performance von I/O-intensiven Workloads deutlich verbessern, weil dadurch zweieinhalb Mal mehr nutzbare Flash-Kapazität bereit steht als mit der Vorgängergeneration. Mit dem SanDisk DAS Cache lassen sich I/O-Operationen zusätzlich beschleunigen und Latenzzeiten reduzieren. Zudem lasse sich das VxRack-System auch in kleinen Schritten skalieren.

Das VxRack System 1000 FLEX mit PowerEdge Knoten und das VxRack System 1000 SDDC mit PowerEdge Knoten sind im vierten Quartal 2016 verfügbar. VxRail Appliances mit PowerEdge Servern und VMware Horizon zur Client-Virtualisierung sind ab Dezember, VxRail Appliances mit integrierten PowerEdge Servern ab dem vierten Quartal 2016 verfügbar.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen