SAP wächst mit der Cloud

ERP-SuitesSoftware

Auch angesichts eines leichten Gewinnrückgangs im dritten Quartal hebt SAP die Prognose für das Jahresergebnis leicht an. Auch die Zahl der Mitarbeiter soll aufgestockt werden.

SAP stellt Zahlen für das dritte Quartal vor. Wie auch in den vergangenen Perioden scheint sich der Strategiewandel für das Walldorfer Software-Unternehmen auszuzahlen. Trotz starken Umsatzwachstums geht der Gewinn leicht zurück. Das liegt auch an einem Abfindungsprogramm.

Denn SAP baut teilweise Mitarbeiter ab. Insgesamt aber steigt die Zahl der Angestellten im Unternehmen um 9 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal auf 82.400. Das Betriebsergebnis gibt der Konzern mit 1,103 Milliarden Euro an. Das sind etwa neun Prozent weniger als vor einem Jahr. Der Gewinn nach Steuern sinkt um 19 Prozent auf 725 Millionen Euro. Dafür macht die SAP unter anderem aktienbasierte Gehaltsbestandteile verantwortlich.

(Quelle: SAP SE)
SAP wächst mit der Cloud. (Quelle: SAP SE)

Zwischen Juli und September wächst das Neugeschäft mit SaaS-Angeboten um acht Prozent auf etwa 4,5 Milliarden Euro. Cloud-Subskriptionen und –Supporterlöse wachsen um 28 Prozent auf knapp 770 Millionen Euro. Neue Cloud-Bookings wachsen um 24 Prozent auf 265 Millionen Euro.

Die Summe der Erlöse aus CloudSubskriptionen und -Support sowie aus dem Softwaresupport stieg im dritten Quartal 2016 um 1 Prozentpunkt und erreichte einen Anteil von 64 Prozent am Gesamtumsatz. Das Geschäft mit traditionellen Softwarelizenzen und Support wächst um fünf Prozent auf 3,6 Milliarden.

Erfolge feiert SAP auch mit S/4HANA. 400 neue Anwender konnte das Softwarehaus für die neue Unternehmenssoftware gewinnen. 40 Prozent davon sollen Neukunden sein. Auch die HANA Cloud Platform, über die Anwender schnell neue Geschäftsprozesse an die Kernlösungen anbinden können, scheint ebenfalls im Markt gut anzukommen. Allerdings nennt SAP hier keine Zahlen über Neukunden. Jedoch werde die Plattform häufig im Wachstumsmarkt IoT eingesetz.

SAP-Chef Bill MCDermott (Bild: SAP)
SAP-Chef Bill MCDermott freut sich über 400 neue S/4HANA-Anwender. (Bild: SAP)

“Das SAP-Portfolio findet sehr großen Anklang bei Kunden. Unsere Ergebnisse liegen deshalb über den Erwartungen”, kommentiert SAP-Vorstandssprecher Bill McDermott. “Der mit SAP S/4HANA verbundene Innovationszyklus ist der schnellste in unserer Unternehmensgeschichte und trägt entscheidend zu den guten Ergebnissen aller SAP-Cloud-Lösungen bei. Wir sind ein Wachstumsunternehmen und heben zuversichtlich den Ausblick für das Gesamtjahr an.”

Die Prognose für Umsatz und Gewinn hebt das Unternehmen für das Gesamtjahr an. “Alle Kennzahlen zum Geschäftsausblick tendieren zum oberen Ende der jeweiligen Bandbreite vom Jahresanfang”, kommentiert Luka Mucic. Der Finanzvortand der SAP SE geht aufgrund einer guten Auftragslage und der positiven Entwicklung der zurückliegenden Monaten von einem starken vierten Quartal aus.

Das vierte Quartal ist überlicherweise eher Umsatzstark. So werden hier meist noch bestehende Budgets ausgeschöpft und es werden noch Investitionen getätigt. So hebt SAP die Prognose um etwa einen halben Prozentpunkt an. Die bereinigten Einnahmen sollen damit um um 6,5 bis 8,5 Prozent steigen. Den operativen Gewinn sieht SAP zwischen 6,5 bis 6,7 Milliarden Euro (Vorjahr: 6,35 Milliarden Euro).

 

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen